vergrößernverkleinern
Thierry Henry (l.) ist der Rekordtorschütze des FC Arsenal
Thierry Henry (l.) ist der Rekordtorschütze des FC Arsenal © Getty Images

Der Trainer des FC Arsenal kritisiert die Aussagen seines einstigen Lieblingsschülers über sein Team und droht, ihm den Zugang zum Vereinsgelände künftig zu erschweren.

Arsene Wenger hat seinen Lieblingsschüler Thierry Henry für seinen neuen Job als TV-Experte hart kritisiert.

Der Trainer des FC Arsenal reagierte damit auf die jüngsten Aussagen des Franzosen, wonach die Gunners mit seinem Landsmann Olivier Giroud im Angriff kein Titelkandidat sein könnten.

"Er liegt falsch, aber er wird eben dafür bezahlt. Wir alle wissen, wie die modernen Medien funktionieren. Man wird dazu gedrängt, kontroverse Dinge zu sagen, nur weil man viel Geld dafür bekommt", meinte der Coach.

Der 65-Jährige weiter: "Ich würde ihn nicht vom Trainingsgelände verbannen, aber vielleicht muss er künftig bezahlen, um hineinzukommen, schließlich verdient er jetzt viel Geld."

Zu Henrys Äußerungen über Giroud sagte Wenger: "Ich habe die selben Dinge schon über Nicolas Anelka, Robin van Persie und Thierry Henry selbst gehört. Und sie sind alle Weltklasse-Spieler geworden."

In der Premier League stehen die Londoner nach 33 Spieltagen mit 16 Punkten Rückstand auf den neuen Meister FC Chelsea auf Platz drei.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel