vergrößernverkleinern
Hristo Stoitschkow spielte zwischen 1990 und 1998 für den FC Barcelona
Hristo Stoitschkow spielte zwischen 1990 und 1998 für den FC Barcelona © Getty Images

Hristo Stoitschkow ist nach wie vor kein Fan von Louis van Gaal. Im spanischen Radio lästert er über den Niederländer. Für Barca-Stürmer Pedro hat er außerdem einen Rat.

Louis van Gaal ist auch 17 Jahre nach dem Ende der gemeinsamen Zeit beim FC Barcelona für Hristo Stoitschkow ein rotes Tuch.

"Er hat Barcelona damals kaputt gemacht", behauptet Europas Fußballer des Jahres 1994 im Gespräch mit dem spanischen Radiosender "Onda cero". Van Gaal war von 1997 bis 2000 und in der Saison 2002/03 bei den Katalanen tätig.

"Weil er selbst nur so ein mittelmäßiger Kicker war, lässt er seine Spieler leiden. Er zerstört sie alle. Man muss nur einmal einen Blick auf die Namen der Spieler werfen, die seinetwegen Barcelona verlassen haben."

Stoitschkow selbst gehörte dazu, er kehrte Barca im Januar 1998 nach 83 Toren in 175 Ligaspielen seit 1990 den Rücken.

"Jetzt hat er in Manchester zweihundert Millionen Euro ausgegeben", erklärt der Bulgare weiter. "Dann schaue ich mir das erste Spiel der englischen Liga an: Das ist desaströs. Manchester United gewinnt 1:0 durch ein Eigentor - und er ist auch noch zufrieden."

Nicht zuletzt deswegen rät der WM-Torschützenkönig von 1994 Barcelonas heftig umworbenem Außenstürmer Pedro dringend von einem Wechsel nach Manchester ab. "Wenn er dorthin geht, war es das mit dem Fußballer Pedro."

Zumal Barcelona keine Ablösemillionen brauche. "Egal, ob es 20, 30 oder 50 Millionen Euro sind – Pedro ist ein Barca-Symbol. Ich würde nie zulassen, dass er den Verein verlässt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel