vergrößernverkleinern
Manchester United v Tottenham Hotspur - Premier League
Bastian Schweinsteiger (M.) feiert nach der Pause sein Debüt in der Premier League © Getty Images

Der Neuzugang wird bei Manchester Uniteds Auftaktsieg gegen Tottenham Hotspur erst nach der Pause eingewechselt. Ein kurioses Eigentor sorgt für die Entscheidung.

Kurzarbeiter Bastian Schweinsteiger ist bei Manchester United erfolgreich in sein England-Abenteuer gestartet.

Der englische Rekordmeister bezwang Tottenham Hotspur mit dem eingewechselten DFB-Kapitän im selten hochklassigen Saison-Eröffnungsspiel der Premier League nach einer Leistungssteigerung verdient mit 1:0 (1:0).

Weltmeister Schweinsteiger, der laut Teammanager Louis van Gaal noch "nicht fit genug" für die Startelf war, schrieb mit seinem halbstündigen Einsatz als erster Deutscher im Trikot der Red Devils Geschichte.

Stehende Ovationen bei der Einwechslung

Vor 75.261 Zuschauern im "Theater der Träume" von Old Trafford benötigten Schweinsteiger und Co. Schützenhilfe: Spurs-Verteidiger Kyle Walker brachte ManUnited mit einem Eigentor (22.) auf die Siegerstraße, als er Wayne Rooney den Ball wegspitzelte.

Manchester wurde seiner Favoritenrolle erst in der zweiten Halbzeit gerecht, als es die Gäste kaum mehr zur Entfaltung kommen ließ.

Schweinsteiger erhielt bei seinem ersten Auftritt vor neuem Publikum bereits Applaus, als er in der 51. Minute mit dem Warmlaufen begann.

Bei der Einwechslung des langjährigen Münchners (60. für Michael Carrick), der am 11. Juli für 18 Millionen Euro auf die Insel gekommen war, erhob sich das komplette Stadion, Jubel brandete auf.

"Bastian ist ein Spieler mit viel Erfahrung, aber er hatte bisher nie diese Unterstützung und dieses Erlebnis wie heute im Old Trafford", meinte van Gaal. Zum Sieg meinte der Niederländer: "Wir haben viel Druck gemacht und verdient gewonnen."

Dann ergänzte der Teammanager lächelnd: "Heute war ein besonderer Tag, denn es war mein Geburtstag. Wen wir verloren hätten, dann hätte ich nichts zu Lachen gehabt."

Schweinsteiger gratulierte van Gaal auch öffentlich via Twitter zum Geburtstag.

Red Devils mit Abstimmungsproblemen

Schweinsteiger übernahm sofort das Kommando und dirigierte lautstark, große Akzente konnte er aber nicht mehr setzen. Stattdessen unterlief ihm manch' unnötiger Ballverlust.

Anstelle von Schweinsteiger setzte van Gaal zunächst auf Carrick und Morgan Schneiderlin als Doppelsechs. Das Duo offenbarte jedoch noch Abstimmungsprobleme.

Überhaupt spielte Manchester, das den ersten Meistertitel seit 2013 anstrebt, noch nicht auf Top-Niveau. Das dürfte auch daran gelegen haben, dass vier der fünf Sommerzugänge in der ersten Elf standen.

Neben Schneiderlin feierten Torhüter Sergio Romero, der den abwanderungswilligen David de Gea vertrat, Matteo Darmian und Memphis Depay ihr Pflichtspieldebüt.

Wie lange Schweinsteiger auf seinen ersten Einsatz von Beginn an warten muss, blieb zunächst offen.

Kritik von Experten

Englische Experten meldeten bereits Zweifel an ihm an. Der Deutsche sei zwar ein ausgezeichneter Spieler, seine jüngsten Blessuren sollten aber "Anlass zu großen Sorgen geben", hieß es am Samstag in der Times, deren Kolumnist Tony Cascarino Schweinsteiger als einen von drei "schlechten Sommereinkäufen" der Liga hervorhob.

United-Legende Rio Ferdinand schrieb in der Sun: "Seine Verletzungsprobleme beunruhigen mich."

Bei Mitspielern, Fans und Klub genießt van Gaals erklärter Wunschspieler jedoch höchsten Respekt. Vor dem Old Trafford fanden Schals mit seinem Porträt reißenden Absatz, am Haupteingang grüßte er überlebensgroß mit Dreizack und angriffslustiger Miene von einem Werbeplakat, und das Stadionblatt hob ihn auf den Titel.

Im Heft-Innern lobte Carrick, Schweinsteiger ("Mr Bayern Munich") werde bald "großen Einfluss" auf die Mannschaft ausüben.

Am ersten richtigen Arbeitstag von Uniteds neuer Nummer "31" war das noch nicht der Fall.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel