vergrößernverkleinern
Jake Livermore
Jake Livermore stieg in der vergangenen Saison mit Hull City aus der Premier League ab © Getty Images

Im Mai war Jake Livermore von Hull City positiv auf Kokain getestet worden - doch nun gab der englische Fußballverband FA bekannt, den Mittelfeldspieler nicht zu sperren.

Die Probe wurde kurz nach dem Tod seines gerade geborenen Sohnes genommen, so dass die FA außergewöhnliche Umstände für den 25-Jährigen geltend machte. Die Begründung des Verbandes: Der Schmerz habe ihn zu den Drogen greifen lassen.

Eine Verurteilung hätte für Livermore, der mit Hull aus der Premier League abgestiegen war, eine zweijährige Sperre nach sich gezogen. Nun hat er eine zweite Chance bekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel