vergrößernverkleinern
Die FIFA steht vor weitgreifenden Reformen
Die FIFA steht vor weitgreifenden Reformen © Getty Images

Der taumelnde Fußball-Weltverband FIFA hat endlich die Notwendigkeit von tiefgreifenden Veränderungen erkannt. Die Reformkommission unter dem Vorsitz des Schweizers Francois Carrard hat dem Exekutivkomitee zahlreiche Veränderungsvorschläge unterbreitet.

So soll die Amtszeit des Präsidenten auf ein Maximum von zwölf Jahren begrenzt sein. Das Alterslimit für den Präsidenten und die Mitglieder des Exekutivkomitees soll bei 74 Jahren liegen.

Außerdem sollen der Präsident, die Mitglieder des Exekutivkomitees und der Generalsekretär ihr Gehalt offen legen. Und das Exekutivkomitee soll in eine Art Aufsichtsrat umfunktioniert werden.

Diese Reformen sollen beim Kongress am 26. Februar 2016 verabschiedet werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel