vergrößernverkleinern
FC Dynamo Kyiv v Chelsea FC - UEFA Champions League
Jose Mourinho steht beim FC Chelsea offenbar kurz vor dem Aus © Getty Images

London - Wie lange wird Jose Mourinho noch auf der Trainerbank des FC Chelsea sitzen? Der Gegenwind für den Star-Trainer wird immer stärker - und das vor dem Duell mit Klopp.

Wie lange wird Jose Mourinho noch auf der Trainerbank des FC Chelsea sitzen? Der Gegenwind für den portugiesischen Star-Trainer wird nach der 1:2-Pleite im Londoner Derby gegen West Ham United immer stärker. "Der Druck auf Mourinho wächst", stellt der Guardian fest.

Nicht nur in den englischen Zeitungen, sondern auch in den sozialen Netzwerken mehren sich die negativen Stimmen gegen den zweimaligen Champions-League-Sieger. Es existieren bereits die Hashtags #MourinhoOut, #Mourinhosacked und #MourinhoMustFall.

Mit nur elf Punkten nach zehn Spieltagen liegt der amtierende Meister derzeit nur auf einem enttäuschenden 15. Rang. Das Verhältnis zwischen dem Verein und dem Startrainer ist alles andere als intakt.

Bereits vor drei Wochen provozierte Mourinho selbst seinen Abgang.

"Wenn der Klub mich feuern will, dann muss er das tun, ich laufe nicht davon. Feuert mich doch", hatte der Portugiese zuletzt nach der 1:3-Heimpleite gegen den FC Southampton erklärt.

Mit dem Rücken zur Wand

Der Verein bekundete dem "Special One" daraufhin zwar die Treue. "Der Verein möchte klarstellen, dass Jose weiterhin unseren vollen Rückhalt genießt. Wie Jose selbst gesagt hat, waren die Ergebnisse nicht gut und die Leistung der Mannschaft muss besser werden. Wir glauben aber, dass wir den richtigen Trainer haben, um wieder in die Spur zu kommen", lautete das Klub-Statement.

Doch nach der andauernden sportlichen Misere steht der Meister-Coach nun mit dem Rücken zur Wand. "Mourinho ist nur noch eine Pleite vom Rausschmiss entfernt", schreibt die Times.

Endspiel gegen Klopp?

Chelsea trifft unter der Woche im Ligapokal auf Stoke City und am kommenden Wochenende auf den FC Liverpool mit Jürgen Klopp. "Mourinho hat noch zwei Spiele, um seinen Job zu retten - allerdings nur bis zum Saisonende", titelt die Sun.

Eine Zukunft über 2016 hinaus scheint der 52-Jährige also nicht mehr zu haben. "Wer könnte Mourinho beerben und der nächste Chelsea-Coach werden?", fragt bereits der Independent.

Guardiola als Nachfolger?

Der Telegraph bringt als Nachfolger im Sommer Bayern-Coach Pep Guardiola ins Spiel, dessen Vertrag beim deutschen Rekordmeister ausläuft.

Bei einem vorzeitigen Rausschmiss von Mourinho könnten dagegen entweder Guus Hiddink oder Carlo Ancelotti interimsweise übernehmen, schreibt die Daily Mail.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel