Video

Chelsea stellt bei der Pleite gegen Liverpool einen neuen Negativrekord auf. Dem Trainer verschlägt es die Sprache. Nach Abpfiff gibt er ein kurioses Interview.

Chelseas Trainer Jose Mourinho hat unmittelbar nach der 1:3-Heimschlappe gegen den FC Liverpool für ein kurioses Interview gesorgt. 

Ein Reporter des Telegraph wollte den Portugiesen zu einem Kommentar zum Spiel bewegen. Dessen Antwort: "Ich habe nichts zu sagen."

Doch so einfach wollte sich der Reporter nicht abschütteln lassen. Er hakte nach - und erhielt dieselbe Antwort des Trainers: "Tut mir leid. Ich habe wirklich nichts zu sagen."

Um die Situation zu retten, versuchte es der Interviewer mit einem Trick: Eine Botschaft an die Fans, die den Chelsea-Coach während der 90 Minuten lautstark feierten, habe er doch übrig, flehte der Journalist Mourinho an. Der blaffte zurück: "Die Fans sind nicht blöd."

Der Reporter probierte es mit einem letzten Dreh. Ob er Angst habe vor der Zukunft, wollte er von "The Special One" wissen. Mourinho antwortete so wie häufig - wortkarg und doch unmissverständlich: "Nein." "Nö." "Nichts."

Vielleicht war der neue Negativrekord, den Chelsea soeben aufgestellt hatte, selbst für den Portugiesen zu viel. Noch nie Stand ein amtierender Meister zu diesem Zeitpunkt der Saison so schlecht da wie die Blues.

Nach elf Partien hat Mourinhos Team erst elf Zähler gesammelt. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel