Video

Während Jürgen Klopp als Heilsbringer beim FC Liverpool gefeiert wurde, hat Chelseas Trainer Jose Mourinho ein ganz andere Ansicht über den Klopp-Hype.

Der Hype um Jürgen Klopp beim FC Liverpool macht auch vor Jose Mourinho nicht halt. Auf einem Pressetermin nahm der Coach des FC Chelsea jetzt erstmals Stellung zum Wechsel des ehemaligen Dortmund-Trainers an die Anfield Road.

"Wissen Sie, es tut mir in erster Linie leid, dass jemand seinen Job verloren hat. Und es ist wirklich traurig, dass der ganze Fußball im Moment, sogar in diesem Land, so glücklich darüber ist." 

Dabei wollte "The Special One" dies keineswegs als Kritik an Jürgen Klopp verstanden wissen. "Ich spreche nicht von Jürgen, ich habe eine gute Beziehung zu ihm, und nichts wird das ändern. Ich spreche über die Umstände, die dazu geführt haben, dass Brendan Rodgers seinen Job verloren hat. Ich mag es daher nicht, wenn Leute derart aufgeregt sind, weil ein Trainer kommt. Ich mag es nicht, wenn Spieler sagen: 'Jetzt hängen wir uns erst recht rein, um es dem neuen Trainer zu beweisen.' Das hättet ihr unter Brendan tun sollen! Nicht unter dem neuen Trainer."

Jürgen Klopp war in Liverpool bei seiner Ankunft wie ein Messias empfangen worden. In seinem ersten Spiel als Trainer des FC Liverpool kamen die Reds in Tottenham zu einem 0:0.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel