vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-LIVERPOOL-RUBIN KAZAN-TRAINING
Jürgen Klopp (l.) hat bei den Transfers das letzte Wort © Getty Images

Liverpool - Jürgen Klopp kann gut verhandeln. Der 48-Jährige hat beim FC Liverpool nicht nur an der Seitenlinie das Sagen, sondern auch bei den Transfers. Das bestätigte Klubboss Ian Ayre.

Das Transfer-Komitee war gestern, beim FC Liverpool hat nun Jürgen Klopp das Sagen - und zwar nicht nur an der Seitenlinie.

Bei den Vertragsverhandlungen sei ein ganz wichtiger Aspekt gewesen, dass Klopp bei den Transfers das letzte Worte habe. Diese Forderung wurde dem 48-Jährigen erfüllt, er darf auf dem Transfermarkt schalten und walten, wie er will. Das bestätigte Liverpool-Chef Ian Ayre bei einem Web Summit in Dublin.

"Es gibt nur eine Person, die beim Liverpool Football Club das letzte Wort in Sachen Spielerentscheidungen hat und in diesem Moment ist das Jürgen Klopp", sagte der Ayre und erläuterte, welche Funktion das Transfer-Komitee, das 2012 bei den Reds eingeführt wurde, wirklich hat.

"Ich denke, das Wort 'Transfer-Komitee' wurde irgendwann einmal benutzt und wurde dann zu dieser Vorstellung, dass wir alle um einen Tisch herum sitzen und über Transfers abstimmen. Das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein", stellte der Geschäftsführer klar.

Stattdessen entscheide der Manager, auf welcher Position Liverpool verstärkt werden müsse, dass sei auch schon unter Ex-Trainer Brendan Rodgers der Fall gewesen.

Ayre: "Dann entscheidet der Manager"

"Unsere Leute suchen dann nach zwei, drei, vier passenden Kandidaten. Anschließend präsentieren wir unserem Manager die Kandidaten, der dann eine engere Auswahl treffen kann."

An diesem Punkt käme dann Ayre selbst ins Spiel, um mit Klubs, Agenten und Spielern Gespräche und erste Verhandlungen zu führen. "Aber dann entscheidet der Manager."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel