vergrößernverkleinern
Leicester City v Manchester United - Premier League
Bastian Schweinsteiger muss wohl demnächst zusehen © Getty Images

Es wird ernst für Bastian Schweinsteiger: Der englische Verband beschuldigt den Star von Manchester United einer Tätlichkeit. Seine Chancen stehen schlecht.

Eine nachträgliche Sperre für Bastian Schweinsteiger nach seinem Ellbogen-Check gegen West Hams Winston Reid wird immer wahrscheinlicher.

Der englische Verband FA hat ein Verfahren gegen den Mittelfeldspieler von Manchester United eröffnet und wirft ihm eine Tätlichkeit vor, also Absicht.

Schiedsrichter Mark Clattenburg hatte die Szene nicht gesehen, deshalb kann sie nachträglich über die Fernsehbilder bewertet werden.

Ein Gremium von drei ehemaligen Premier-League-Schiedsrichtern entschied einstimmig: Schweinsteiger hätte für seine Attacke vom Platz fliegen müssen. Deshalb klagt die FA den Weltmeister jetzt an.

Schweinsteiger hat eine Frist bis Donnerstag, 12 Uhr britischer Zeit, um sich zu äußern. Danach fällt die Entscheidung.

Sollte er für schuldig befunden werden, dürfte ihn der Verband für drei Liga-Spiele sperren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel