vergrößernverkleinern
Harry Kane
Harry Kane verwandelte kurz vor Schluss einen Handelfmeter für Tottenham Hotspur © Getty Images

Harry Kane rettet Tottenham im FA Cup kurz vor Schluss gegen Leicester. Dem Tor gehen Diskussionen voraus. Chelsea löst seine Pflichtaufgabe. Swansea blamiert sich.

Tottenham Hotspur hat ein Ausscheiden im englischen FA Cup gerade noch abgewendet.

Harry Kane sorgte mit einem verwandelten, aber umstrittenen Handelfmeter in der 89. Minute für den 2:2-Endstand gegen Leicester City und erzwang somit ein Wiederholungsspiel gegen das Überraschungsteam der Premier League.

Die Gastgeber, bei denen der ehemalige Kölner Kevin Wimmer von Beginn an auflief, gingen zunächst durch Christian Eriksen (8.) in Führung. Doch Marcin Wasilewski (19.) und der Ex-Mainzer Shinji Okazaki (48.) drehten zwischenzeitlich die Partie für die "Foxes".

Chelsea löst Pflichtaufgabe

Der FC Chelsea hat derweil dank eines souveränen Pflichtsiegs die vierte Runde erreicht.

Das Team von Trainer Guus Hiddink setzte sich mit 2:0 (1:0) gegen den Drittligisten Scunthorpe United durch. Die Treffer für die Blues erzielten Diego Costa (13.) und der eingewechselte Ruben Loftus-Cheek (69.).

Swansea blamiert sich

Mit Swansea City hat sich hingegen ein Erstligist bis auf die Knochen blamiert.

Die abstiegsbedrohten Waliser verloren bei Oxford United mit 2:3 (1:1) und schrieben in negativer Hinsicht Geschichte: Erst zum vierten Mal in der Geschichte des FA Cups hatte damit eine Mannschaft aus der Premier League gegen einen Viertligisten das Nachsehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel