Video

Kevin De Bruyne wird ManCity nach dem Foul von Evertons Ramiro Funes mehrere Wochen fehlen. Keeper Joel Robles reagiert zunächst über, entschuldigt sich aber später.

Kevin De Bruyne muss wegen seiner Knieverletzung aus dem Pokal-Halbfinale seines Klubs Manchester City gegen den FC Everton länger pausieren.

"Komme gerade vom Spezialisten, ich werde rund zehn Wochen fehlen", schrieb der 24-Jährige am Donnerstagabend bei Twitter. "Ich werde hart für meine Genesung arbeiten und hoffe, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu sein.

Die genaue Diagnose seiner Bänder- und Knöchelverletzung ist offiziell noch nicht bekannt. 

Somit wird De Bruyne mindestens 13 Liga- und Pokalspiele verpassen, darunter auch das Endspiel im League Cup gegen den FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp.

Zuvor teilte sein Berater Patrick De Koster mit: "Kevin spürte ein leichtes Knacken in seinem Knie. Er glaubt, dass er sich das Knie und das Sprunggelenk verdreht hat, aber keinen Schaden am Innenband davon getragen hat."

"Der Arzt glaubt, dass es ein Problem mit dem Innenband ist. Wir müssen abwarten, wie schlimm es ist", hatte Trainer Manuel Pellegrini unmittelbar nach dem Einzug der "Citizens" in das Finale des League Cups am Mittwoch gesagt: "Ich bin optimistisch, dass er nicht für den Rest der Saison ausfällt. Die Kreuzbänder sind nicht betroffen."

Der Belgier, der den Treffer zum 3:1-Endstand mit einer tollen Flanke vorbereitete, hatte sich die Verletzung in der Schlussphase in einem Zweikampf mit Gegenspieler Ramiro Funes zugezogen.

Evertons Keeper entschuldigt sich

Direkt nach dem Foul hatte Evertons Keeper Joel Robles De Bruyne noch Schauspielerei vorgeworfen und wollte dem Mittelfeldspieler schnell auf die Beine helfen. Doch dieser schrie vor Schmerzen nur laut auf.

Auf Twitter entschuldigte sich der Keeper kurze Zeit später über seinen Ausraster. "Ich entschuldige mich bei Kevin für meine Reaktion. In der Hitze des Gefechts habe ich nicht realisiert, wie schwer die Verletzung wirklich war."

Im Finale wartet nun Liverpool 

Im Finale des League Cups trifft Manchester City auf den FC Liverpool mit Coach Jürgen Klopp. Die Reds hatten sich am Dienstag im Halbfinale gegen Stoke City erst im Elfmeterschießen durchgesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel