vergrößernverkleinern
Sam Allardyce hatte Jürgen Klopp nach dessen Rot-Forderung als "verweichlichten Deutschen" bezeichnet © Getty Images

Klopps Kontrahent bekommt für seinen Kommentar über den "weichen Deutschen" offenbar einen Brief vom Ligaverband. Eine weitere Maßnahme bleibt Allardyce aber wohl erspart.

Sein Softie-Vorwurf gegen Jürgen Kloppp hat für Sam Allardyce offenbar keine schlimmeren Folgen.

Der Ligaverband FA soll den Trainer von FC Sunderland lediglich in einem Brief warnen, bei seinen Kommentaren vorsichtig zu sein, berichtet die Sun.

Eine formelle Verwarnung bekomme Allardyce dagegen nicht. Ein Sprecher der FA erklärte: "Das ist keine Sache, die wir weiter verfolgen."

Nach dem 1:0-Erfolg des FC Liverpool beim Tabellen-Vorletzten Sunderland war es zu einem Wortgefecht zwischen Klopp und Allardyce gekommen.

Klopp hatte nach einem Foul von Jeremain Lens an Mamadou Sakho einen Platzverweis gefordert. "Er ist ein weicher Deutscher, wenn er dafür eine Rote Karte sehen will", sagte Allardyce.

Klopp reagierte am Donnerstag gelassen: "Viele Leute haben mich schon Schlimmeres genannt. Aber wenn Sie sich die Situation noch einmal anschauen, werden Sie sehen, dass ich nicht so falsch lag."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel