vergrößernverkleinern
Manchester United Training Session & Press Conference
Louis van Gaal hat bei ManUnited noch einen Vertrag bis 2017 © Getty Images

Die Spekulationen um Jose Mourinho als seinen Nachfolger als Coach bei ManUnited nerven Louis van Gaal. Das Gespräch mit "The Special One" sucht er dennoch nicht.

Wenn es nach den Medien geht, kämpft Louis van Gaal Woche für Woche, Spiel für Spiel um seinen Job als Teammanager von Manchester United.

Und mehr noch: Der 64-Jährige wird auch ständig mit seinem möglichen Nachfolger Jose Mourinho konfrontiert. Van Gaal hat es satt und nennt die permanenten Spekulationen um seinen Job einen "absoluten Skandal".

Dabei gehe es nicht nur um den Druck für ihn, sondern auch für seine Profis: "Jeden Tag versuche ich, den Druck von den Spielern abzuwenden. Denn jeder Pfeil wird auf mich geschossen. Es ist alles auf mich gerichtet. In einer bizarren Art und Weise hat diese Situation einen Vorteil für die Spieler. Ich sehe, dass sie nicht kritisiert werden."

Auch wenn er in einem guten Verhältnis zu Mourinho stehe, käme er nicht auf die Idee, ihn anzurufen und auf die Gerüchte anzusprechen. "Er hat mir nichts zu sagen", meinte er bei beim niederländischen TV-Sender RTL7.

Das Gleiche gelte übrigens für den Klub: "Wir, der Verein und ich, werden den Medien nicht helfen, indem wir Sachen dementieren."

Je nach Auftritt und Ergebnis im Heimspiel gegen den FC Arsenal (So., ab 15 Uhr im LIVETICKER) dürften die Spekulationen um die Zukunft des Niederländers dennoch in die nächste Runde gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel