vergrößernverkleinern
Jose Mourinho war bis Dezember Trainer beim FC Chelsea
Jose Mourinho hat langsam keine Lust mehr © Getty Images

Weil sich Manchester United nicht entscheiden kann, wächst die Sorge im Mourinho-Lager. Der in ganz Europa begehrte Portugiese sucht sich neue Ziele.

Manchester United hat offenbar immer schlechtere Chancen, Jose Mourinho als neuen Trainer ab dem Sommer zu verpflichten. Das berichtet die Sunday Times.

Seit seiner Entlassung beim FC Chelsea im Dezember spekuliert der Portugiese auf einen neuen Job in der Premier League, United wäre sein Wunschziel. Das soll er den Verantwortlichen um den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Ed Woodward auch früh so mitgeteilt haben.

Dass der Klub allerdings weiterhin am derzeitigen Trainer Louis van Gaal festhält, verschlechtert dem Bericht zufolge aber die Stimmung bei Mourinho und seinen Beratern.

United riskiert daher, dass sich Mourinho anderweitig orientiert. Direkt nach seiner Entlassung soll er ein Angebot des AS Rom abgelehnt haben – in Zukunft dürfte er genauer zuhören, wenn ein großer Verein anruft.

Woodward steht weiterhin zu van Gaal, trotz der bislang enttäuschenden Saison des englischen Rekordmeisters und will den Niederländer nicht vor dem Ende der Spielzeit entlassen. Wie es danach weitergeht, ist weiterhin völlig offen.

Vor allem in Italien hat Mourinho seit seiner Zeit bei Inter Mailand einen hervorragenden Ruf. Dorthin könnte er zurückkehren, wenn sich in England nichts ergibt. Spanien und Deutschland scheiden für ihn aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel