vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-LEICESTER-LIVERPOOL
Dieser Schuss von Jamie Vardy landet zum 1:0 für Leicester im Tor von Liverpool © Getty Images

Jürgen Klopp bleibt mit Liverpool bei Spitzenreiter Leicester City nur das Nachsehen. Mesut Özil verliert mit Arsenal den Anschluss. ManUnited überzeugt ohne Schweinsteiger.

Teammanager Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool im Rennen um die internationalen Plätze in der englischen Liga einen bitteren Rückschlag kassiert.

Beim Gala-Auftritt von Top-Torjäger Jamie Vardy unterlagen die Reds bei Spitzenreiter Leicester City verdient mit 0:2 (0:0). Der englische Nationalstürmer Vardy sorgte mit seinen Saisontoren 17 und 18 im Alleingang für die Entscheidung. Unter anderem mit einem spektakulärem Volley aus rund 25 Metern, der unhaltbar für Keeper Simon Mignolet im Kasten der Reds einschlug.

"Ich bin nicht sehr zufrieden mit unserem Spiel", sagte Klopp. "Wir hätten es viel besser machen können. Wir hatten Zeit, wir hatten den Ball, wir hatten Chancen im Strafraum, aber jeder hat gesehen, dass wir nicht die richtige Entscheidung getroffen haben."

Mehr Lob hatte er derweil für den "Hauptverantwortlichen" der Reds-Niederlage übrig: "Es war ein Weltklasse-Tor von Jamie Vardy. Er hat den Unterschied gemacht."

Das Überraschungsteam Leicester führt die Tabelle nach dem 24. Spieltag mit 50 Punkten vor Vizemeister Manchester City (47) an, der beim abstiegsbedrohten FC Sunderland zu einem 1:0 (1:0) kam.

Arsenal patzt

Der FC Arsenal verliert das Führungsduo derweil aus den Augen. Mit dem deutschen Nationalspieler Mesut Özil in der Startelf kamen die Gunners gegen den FC Southampton nicht über ein 0:0 hinaus und warten seit vier Ligaspielen auf einen Sieg.

Der Rückstand auf Leicester City wuchs auf fünf Zähler. Der zuletzt viel kritisierte Weltmeister Per Mertesacker saß 90 Minuten auf der Bank.

Wenger wütet

"Bei den Ambitionen, die wir haben, ist es natürlich frustrierend, nicht gewonnen zu haben", sagte Teammanager Arsene Wenger, der seinem Frust offenbar im Spielertunnel Luft gemacht hat. Laut Daily Mirror soll er sich beim Schiedsrichter beschwert haben mit den Worten: "Es ist immer dasselbe mit dir."

Southhamptons Trainer Ronald Koeman beobachtete die Szene und erwiderte seinerseits in Richtung Wenger: "Es ist immer dasselbe mit dir."

Hinter dem punktgleichen Stadtrivalen Tottenham Hotspur ist der FC Arsenal nur noch Vierter. Die Spurs gaben sich beim 3:0 (2:0) bei Aufsteiger Norwich City keine Blöße.

ManUnited siegt ohne Schweinsteiger

In Lauerstellung auf Rang fünf befindet sich Rekordmeister Manchester United (40) nach einem 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Stoke City, Weltmeister Bastian Schweinsteiger fehlte United verletzt (Innenband-Einriss im Knie).

West Ham United siegte gegen Schlusslicht Aston Villa mit 2:0 (1:0), Crystal Palace verspielte beim 1:2 (1:1) gegen den AFC Bournemouth eine Führung. West Bromwich Albion rettete im Heimspiel gegen Swansea City in der Schlussminute ein 1:1 (0:0).

In Leicester sorgten die Foxes, bei denen der frühere Nationalspieler Robert Huth durchspielte, in der ersten Halbzeit für mehr Torgefahr. Der frühere Mainzer Shinji Okazaki (9.) und Riyad Mahrez (35.) scheiterten jedoch an Liverpools Torwart Simon Mignolet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel