vergrößern verkleinern
Barcelona's coach Josep Guardiola (L) an
Pep Guardiola (l.) und Jose Mourinho (r.) lieferten sich in der Vergangenheit einige hitzige Duelle © Getty Images

Pep Guardiolas Wechsel zu Manchester City lässt Jose Mourinho kalt. 'The Special One' verzichtet darauf, seinen alten Intimfeind in der Premier League willkommen zu heißen.

Jose Mourinho hat keinerlei Worte für den scheidenden Trainer des FC Bayern München, Pep Guardiola, und dessen Wechsel zu Manchester City übrig.

Auf die Bekanntgabe des Deals zwischen Guardiola und den Citizens reagierte der momentan vereinslose Portugiese während einer Veranstaltung im Londoner Wembley-Stadion am Montag mit Gleichgültigkeit.

Den Fragen von Paul Kelso, einem Reporter von Sky Sports, ging "The Special One" kopfschüttelnd aus dem Weg.

"Wechseln Sie jetzt, da Guardiola bei City übernimmt, zu Manchester United?", hatte Kelso den ehemaligen Chelsea-Coach unter anderem gefragt.

Mourinho ist seit seiner Entlassung bei den Blues Mitte Dezember ohne Arbeitgeber und wird immer wieder mit ManCitys Lokalrivalen in Verbindung gebracht.

Dass der umstrittene Louis van Gaal über die laufende Saison hinaus die Red Devils trainieren wird, gilt als unwahrscheinlich.

Die Presse aus Großbritannien fiebert bereits einem möglichen Wiedersehen zwischen Guardiola und Mourinho entgegen. Die beiden Star-Trainer hatten sich zwischen 2010 und 2013 schon einige hitzige Duelle mit den spanischen Top-Klubs FC Barcelona und Real Madrid geliefert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel