vergrößernverkleinern
Anthony Martial erzielte bisher 13 Treffer für Manchester United © Getty Images

Anthony Martial muss sich im Training regelmäßig von Trainer Louis van Gaal maßregeln lassen. Dennoch freut sich Manchester Stürmers über seinen emotionalen Coach.

Manchester Uniteds Youngster Anthony Martial gehört mit gerade einmal 20 Jahren schon zu den Eckpfeilern seiner Mannschaft, spielt bisher eine bärenstarke Saison.

Dennoch ist auch er nicht sicher vor den regelmäßigen Wutausbrüchen seines Trainers Louis van Gaal.

"Wenn ich einen Fehlpass spiele, ist er (Louis van Gaal, Anm. der Redaktion) der erste, den ich schreien höre", verriet Martial nun im französischen Fernsehen.

Einschüchtern lasse er sich von den Wutausbrüchen seines Trainers aber nicht - im Gegenteil: Das Sturmtalent muss sogar über die emotionale Art seines Trainers lachen.

"Ich muss lachen, weil ich weiß, dass es gut für mich ist. Er will aus mir einen Perfektionisten machen, und ich denke, dass es in diesem Prozess so sein muss", sagte Martial.

Generell hat Frankreichs siebenfacher Nationalspieler nur Lob für seinen Klub-Coach übrig: "Unter ihm entwickele ich mich prächtig. Er hat mir außerdem sehr viel Selbstvertrauen gegeben, was dazu beitrug, dass ich mich hier so gut eingefunden habe."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel