Video

Der FC Liverpool verzeichnet einen Rekordumsatz und will kräftig in die Mannschaft investieren. Trainer Jürgen Klopp hält sich für die "beste Lösung" für den Verein.

Der FC Liverpool plant angesichts der jüngsten Rekordbilanz eine Transferoffensive im kommenden Sommer.

Die Reds präsentierten am Dienstagabend mit 297,9 Millionen Pfund (382 Millionen Euro) einen Rekordumsatz für das am 31. Mai 2015 abgelaufene Geschäftsjahr. Der Gewinn vor Steuern beträgt 60 Millionen Pfund (77 Millionen Euro) im Vergleich zu nur 0,9 Millionen Pfund (1,15) im Vorjahr.

"Wir sind in der glücklichen Lage, dass alles, was wir erwirtschaften, in die Mannschaft zurückfließt", sagte Klubchef Ian Ayre. Die Vereinsführung werde tun, "was getan werden muss", um Teammanager Jürgen Klopp zu unterstützen.

Klopp hält sich für "perfekte Lösung"

Der Coach selbst berichtete von Plänen für den Sommer, ohne konkret zu werden.

"Es geht nicht nur darum, sich auf die Spiele vorzubereiten. Wir müssen auch die Zukunft planen - und genau das tun wir", sagte Klopp (48).

Und der Deutsche bezeichnete sich dafür als perfekte Lösung für den Klub: "Ich weiß nicht, wen die Eigentümer sonst genommen hätten. Aber ich glaube, ich bin wirklich die perfekte Lösung. Es gefällt mir hier."

Er warnte aber: "Wir können keinen Erfolg haben, nur wegen der Geschichte des Klubs oder des Namens des Trainers oder der Spieler."

Gehälter steigen

Der Bilanz zufolge hat Liverpool seine Verbindlichkeiten um weitere 69 Millionen Pfund (82 Millionen Euro) auf jetzt noch 47 Millionen (58,7) verringert. Die Gehälter stiegen von 143 auf 166 Millionen Pfund (178,5 auf 207 Millionen Euro) - nur vier Klubs in der Premier League bezahlen mehr.

Die amerikanische Fenway Sports Group, die Liverpool im Oktober 2010 übernommen hatte, investierte 49 Millionen Pfund (61,2 Millionen Euro) in die neue Haupttribüne an der Anfield Road, die bis Sommer eröffnet werden soll.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel