vergrößernverkleinern
Leicester City v West Ham United - Premier League
Jamie Vardy (l.) wird nach seinem Platzverweis von Trainer Claudio Ranieri getröstet © Getty Images

Ein krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters sorgt für ein verfrühtes Ende des Arbeitstags von Jamie Vardy. Der Stürmer fliegt nach einer angeblichen Schwalbe.

Englands neuer Superstürmer Jamie Vardy war beim dramatischen Unentschieden seines Teams Leicester City gegen West Ham United (2:2) der tragische Held.

Leicester City v West Ham United - Premier League
West Hams Angelo Ogbonna Obinza (l.) bringt Jamie Vardy zu Fall © Getty Images

Zunächst brachte der Führende der Torschützenliste das Überraschungsteam der Premier League in der 18. Minute mit einem trocken abgeschlossenen Konter auf Kurs.

Zehn Minuten später kassierte er wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Diese wurde ihm nach knapp einer Stunde zum Verhängnis.

Nach einem Zweikampf mit West Hams Angelo Ogbonna Obinza ging Vardy im Strafraum zu Boden, ein Kontakt war klar erkennbar. Eigentlich wäre Elfmeter für Leicester die richtige Entscheidung gewesen.

Doch der Schiedsrichter bewertete die Szene anders. Er sah eine Schwalbe des englischen Nationalspielers, zeigte ihm die zweite Gelbe Karte und verwies ihn des Feldes. Mit hängendem Kopf verließ er den Platz.

Damit wird Vardy seinem Team am kommenden Spieltag im Heimspiel gegen Swansea City (Sonntag, 24. April um 17.15 Uhr im LIVETICKER) fehlen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel