vergrößernverkleinern
Leicester City v West Ham United - Premier League
Claudio Ranieri (r.) muss auch gegen ManUnited auf seinen Topstürmer verzichten © Getty Images

Leicester City muss auch gegen den Rekordmeister auf seinen Torjäger verzichten. Die FA zieht den Stürmer wegen seines Ausrasters gegen West Ham aus dem Verkehr.

Leicester City muss beim möglicherweise entscheidenden Spiel um die englische Meisterschaft erneut auf seinen Torjäger Jamie Vardy verzichten.

Der englische Verband FA sperrte Vardy für die Partie am Sonntag bei Rekordmeister Manchester United (Sonntag, ab  15.05 Uhr im LIVETICKER) um Teammanager Louis van Gaal. Zudem muss der englische Nationalspieler 10.000 Pfund (etwa 12.900 Euro) zahlen.

 Damit ahndete die FA Vardys Fehlverhalten aus dem Ligaspiel gegen West Ham United (2:2) am 17. April, als der 29-Jährige nach einer Schwalbe zunächst die Gelb-Rote Karte gesehen und sich anschließend lautstark und gestenreich bei Schiedsrichter Jon Moss beschwert hatte.

Aufgrund des Platzverweises musste Vardy bereits bei Leicesters 4:0 (2:0) am vergangenen Sonntag gegen Swansea City zusehen. ManUnited muss weiterhin auf den verletzten DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger verzichten.

Gewinnen die Foxes auch ohne Vardy am Sonntag im Old Trafford in Manchester, wäre die Sensations-Meisterschaft perfekt. Das Team um Ex-Nationalspieler Robert Huth sowie die ehemaligen Bundesligaprofis Shinji Okazaki und Christian Fuchs liegt drei Spieltage vor dem Saisonende sieben Punkte vor Verfolger Tottenham Hotspur und ist kaum noch abzufangen.

Die Spurs waren am Montagabend gegen West Bromwich Albion über ein 1:1 (1:0) nicht hinausgekommen. An der White Hart Lane war West Broms Craig Dawson der Mann des Abends. Erst unterlief dem Olympia-Teilnehmer von 2012 ein Eigentor (33.), als er den Ball rutschend mit dem Bauch über die Linie beförderte. Nach der Pause machte er per Kopf (73.) seinen Fauxpas wieder gut - und Leicester fast zum Meister.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel