vergrößernverkleinern
West Ham United v Hull City - Premier League
West Ham United wurde 1895 gegründet © Getty Images

London - West Ham United zieht vom Upton Park ins Olympiastadion von London. Die Zuschauer rennen dem Verein die Türen ein. Nur ein Team verkauft mehr Dauerkarten.

Am Mittwoch bestreitet West Ham United sein letztes Heimspiel im Upton Park am Boleyn Ground, wo sie von 1904 an ihre Heimspiele ausgetragen haben - sage und schreibe 112 Jahre lang.

35.345 Menschen werden dem letzten Premier-League-Heimspiel der Saison gegen Manchester United (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) wohl beiwohnen. 

In der neuen Spielzeit werden diese Zuschauerzahlen kein wirklicher Maßstab mehr sein für den Tabellen-Siebten. Die Londoner ziehen um in das Olympiastadion. Hier passen aktuell 60.000 Zuschauer rein. In Zukunft sollen es 66.000 sein.

(DATENCENTER: Tabelle der Premier League)

"Wir werden eines der Top Teams in Europa"

Und der Zuspruch ist gewaltig. Bereits 52.000 Dauerkarten sind verkauft, das bestätigte der Verein. Nur Manchester United zieht mehr Dauerkarten-Besitzer ins Old Trafford als die Hammers.

55.000 Tickets für die komplette Spielzeit haben die "Red Devils" verkauft - so viele wie übrigens Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund.

Video

"Die Nachfrage und der Wunsch West Ham im neuen Stadion zu sehen, ist definitv da", teilte die stellvertretende Vorsitzende Karren Brady mit: "Ich glaube, dass wir die Top Sechs permanent ins Auge fassen können und dass wir einer der zehn erfolgreichsten Klubs in Europa werden. Und in Kürze werden wir unseren Transfer-Rekord brechen."

West Ham spielt unter Trainer Slaven Bilic eine starke Saison und kratzt an der Teilnahme zum internationalen Geschäft. 

Zwei Spieltage vor Saisonende trennt sein Team vier Punkte von Platz fünf, der zur Teilnahme an der UEFA Europa League berechtigt. Der Konkurrent: Manchester United, in einem Nachholspiel der letzte Gegner am Boleyn Ground. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel