Video

Torhüter Lorius Karius fällt lange aus, sein Trainer reagiert mit Resignation. Der Coach des FC Liverpool muss nun wohl wieder auf seine alte Nummer eins setzen.

Jürgen Klopp hat mit Resignation auf die Verletzung von Torhüter Lorius Karius reagiert.

"Es ist nicht cool für ihn und es ist nicht cool für uns", erklärte der Trainer des FC Liverpool auf einer Pressekonferenz: "Aber wir können es nicht mehr ändern und müssen damit leben."

Karius hatte sich im Training die Hand gebrochen und wird den "Reds" voraussichtlich zwischen acht und zehn Wochen fehlen. Der 23-Jährige war in der Sommerpause vom Bundesligisten FSV Mainz 05 in die Premier League gewechselt.

Mehrere Optionen für Klopp

Auf Twitter gab sich der Keeper im Kampf um einen Stammplatz in Liverpool kämpferisch: "Ich werde alles dafür tun, möglichst schnell zurückzukommen. Eine gebrochene Hand wird mit nicht davon abhalten, meine Träume zu verfolgen."

Klopp muss in der Zwischenzeit wohl auf seine bisherige Nummer eins setzen. "Jeder kennt die Qualitäten von Simon Mignolet, also ist alles gut", erklärte der ehemalige Bundesliga-Trainer. Mit dem Ex-Augsburger Alexander Manninger stehe ihm zudem noch ein weiterer erfahrener Schlussmann zur Verfügung. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel