vergrößernverkleinern
Gary Neville
Liverpools Social-Media-Redaktion ärgert Gary Neville © Getty Images

Liverpool stichelt nach Uniteds Niederlage in Watford in Form einer Antwort auf einen Fan-Tweet gegen Manchester. Eine United-Legende kann das nicht verstehen.

Die Stimmung beim FC Liverpool und bei Manchester United könnte nach dem vergangenen Wochenende wohl unterschiedlicher nicht sein - auch wenn beide Teams in der Tabelle nur ein Punkt trennt. Doch United kassierte beim blamablen 1:3 in Watford die dritte Pleite innerhalb einer Woche, die Reds dagegen entschieden das Spitzenspiel beim FC Chelsea mit 2:1 für sich.

Grund genug für die Social-Media-Redaktion der Mannschaft von Jürgen Klopp, gegen United zu sticheln.

Nach Liverpools Sieg gegen Chelsea hatte sich "The United Stand", eine Fanseite von United, bei Liverpool für den Sieg bedankt. Damit hätte das Klopp-Team einerseits einen Titel-Rivalen von Manchester bezwungen und zudem Punkte für den eigenen Kampf um Rang sechs gesammelt.

Liverpool stichelt zurück

Der Tweet sollte sich rächen. Denn am Folgetag kassierte die Mannschaft von Jose Mourinho die Pleite in Watford, sodass Liverpool in der Tabelle sogar vor den Red Devils liegt. Mit dieser Gewissheit antwortete der offizielle Account der Liverpooler auf den Tweet der Fan-Seite mit der simplen Empfehlung, den Post zu löschen.

Video

Denn aktuell präsentiert sich eher Liverpool - auch wenn wirklich auf Rang sechs platziert - als Titelkandidat, während United den eigenen Erwartungen hinterher hinkt. Über 17.000 Mal wurde der Post retweetet und mit einem Like versehen.

Neville verwundert

United-Legende Gary Neville, der 400 Spiele für den englischen Rekordmeister absolviert hat, passte Liverpools Aktion allerdings überhaupt nicht.

"Der offizielle Klub-Account verspottet einen der größten Rivalen nach fünf Saisonspielen, wenige Wochen vor dem direkten Duell. Wieso?", schrieb Neville und fügte auf eine User-Antwort, dass er es im umgekehrten Falle anders sehen würde, hinzu: "Glaub mir, das würde ich nicht. Ich würde mich schämen."

Der frühere Außenverteidiger vermutete zudem, dass Manchesters Spieler nun besonders motiviert seien, wohingegen Klopps Akteure sauer auf den Social-Media-Manager sein müssten. Ob da jemand ob der kleinen United-Krise frustriert ist oder nur einen schlechten Tag erwischt hat?

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel