vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-ARSENAL-TRAINING
Mesut Özil (r.) steht noch bis 2018 beim FC Arsenal unter Vertrag © Getty Images

Der Arsenal-Coach weiß nicht, wie er die Gehaltswünsche von Mesut Özil erfüllen kann. Doch nicht nur Geld spielt eine Rolle beim Poker um den Deutschen.

Arsenal-Coach Arsene Wenger hat erstmals Zweifel an einer Verlängerung von Topstar Mesut Özil geäußert.

"Ich denke nicht, dass er überzeugt werden muss. Er will hier bleiben. Aber wenn Sie eine gute Bank wissen, rufen Sie mich an", sagte der Franzose dem Mirror.

Der Deutsche will bei einer Verlängerung über 2018 hinaus offenbar 200.000 Pfund (230.000 Euro) pro Woche verdienen - eine neue Dimension für die "Gunners".

Allerdings gehe es bei den Gesprächen nicht nur ums Geld. Vielmehr müsse Arsenal zeigen, dass es Titel gewinnen könne.

"Wir halten die Gespräche diskret. Zu gegebener Zeit werden wir uns dazu äußern. Wir wollen unsere besten Spieler natürlich behalten. Aber je mehr ich das sage, desto stärker ist seine Position", meinte der Trainer auf Özil bezogen.

Einer Quelle der Zeitung zufolge kenne der 28-Jährige seinen Marktwert, das Finden eines Kompromisses gestaltet sich als schwierig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel