vergrößernverkleinern
Chelsea FC v FC Porto - UEFA Champions League
Jose Mourinho ist mit Manchester United ähnlich schlecht gestartet wie Ferguson-Nachfolger David Moyes © Getty Images

Jose Mourinho distanziert sich offenbar bereits von seinen Spielern. Vor dem Krisenduell gegen ManCity richtet der Portugiese einen Appell an die United-Stars.

Ist das schon der Anfang vom Ende von Jose Mourinhos Zeit bei Manchester United?

Laut dem Mirror soll der Portugiese vor dem Manchester-Derby im League Cup gegen City (Mittwoch, ab 21 Uhr im LIVETICKER) das Unverständnis und den Zorn einiger seiner Spieler auf sich gezogen haben.

Gelinde gesagt "überrascht" seien manche von den ungewöhnlichen Trainingsmethoden gewesen, die der 53-Jährige im Carrington genannten Trainingskomplex der Red Devils praktiziert.

Die Highlights von Chelsea gegen ManUnited im Video:

Isolierter Mourinho lässt Assistenten trainieren

Laut dem Bericht soll der Coach, der bei United seine schlechteste Startbilanz bei einem neuen Klub aufweist, seit er Leiria 2001 übernahm, sich gar von der Mannschaft isoliert und distanziert haben.

Aus Spielerkreisen sei zu hören, Mourinho ließe desöfteren seinen Assistenten Rui Faria die Trainingseinheiten leiten, während der Ex-Chelsea-Coach das Ganze aus der Distanz beobachte oder sogar parallel in seinem "Büro arbeite".

Der Vorwurf: Mourinho stehe selbst zu wenig auf dem Trainingsplatz, infolgedessen könne er seine Spieler nicht genügend beobachten und sie so auch nicht auf den richtigen Positionen aufstellen.

Video

Schon seit Saisonbeginn zieht sich die Diskussion um Paul Pogba, der als teuerster Spieler der Welt noch immer nicht richtig ins System integriert wurde.

Stars beklagen schlechtes Verhältnis

Des Weiteren beklagten die Spieler die mangelnde Kommunikation mit Mourinho. Der Coach spreche wenig bis gar nicht mit seinen Spielern. Ein Vorwurf, mit dem schon Mourinhos Vorgänger Louis van Gaal zu kämpfen hatte.

Der Vergleich mit einem anderen Vorgänger in Old Trafford fällt für den Portugiesen wenig schmeichelhaft aus: Bis auf ein mehr geschossenes Tor weist Mourinho in den ersten neun Premier-League-Partien exakt die gleiche Statistik wie der oft geschmähte David Moyes auf.

Mourinho: "Ihr müsst Männer sein"

Wie kommt Mourinho aus dem Tief? Kurz nach der 0:4-Schmach gegen Ex-Klub Chelsea und vor dem erneuten Stadtderby mit Pep Guardiolas Manchester City appellierte der krisengeplagte Coach nun an die Männlichkeit seiner Stars:

"Das ist ein Spiel für Männer, nicht für Jungs. Ihr müsst zeigen, was ihr wert seid. Verstecken gibt es jetzt nicht mehr."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel