Video

Cristiano Ronaldo stand mit 15 kurz vor einem Wechsel zum FC Arsenal. Der Portugiese kam zum Probetraining, doch der Deal scheiterte aus einem äußerst skurrilen Grund.

Der Londoner Premier-League-Riese FC Arsenal hat sich zu Beginn des Jahrtausends die Chance entgehen lassen, Cristiano Ronaldo unter Vertrag zu nehmen.

Laut Ex-Arsenal-Scout Damien Comolli stand der heute 31 Jahre alte Superstar von Real Madrid im Alter von 15 kurz vor einem Wechsel zu den Gunners.

Video

"Ich sah ihn zum ersten Mal beim U16-Turnier in Montaigu. Ich dachte mir: 'Wer zur Hölle ist das?' Wir luden ihn prompt zum Probetraining nach London ein, er kam zweimal. Er traf sogar Thierry Henry, sein Idol. Das wusste bis jetzt niemand", verriet Comolli dem französischen TV-Sender SFR Sport.

"Kein Geld vorhanden"

Alle Parteien seien sich eigentlich schon über einen Wechsel einig gewesen, doch Arsenal habe im letzten Moment einen Rückzieher gemacht, so Comolli weiter.

Der Grund könnte in Anbetracht des Werdegangs von Ronaldo kaum skurriler sein: "Es war kein Geld für den Transfer vorhanden."

Das portugiesische Ausnahmetalent blieb also bei Sporting Lissabon.

ManUtd statt Arsenal

Sein Wunsch von einem Wechsel nach England sollte sich kurz darauf dennoch erfüllen: Rekordmeister Manchester United erhielt nach einem Freundschaftsspiel gegen Sporting im Sommer 2003 den Zuschlag. Sir Alex Ferguson war sich nicht zu schade, umgerechnet 17,5 Millionen Euro für Ronaldo locker zu machen.

Der Jungspund zahlte der schottischen Trainer-Legende das Vertrauen zurück, wurde im Old Trafford zum Weltfußballer und Titelgaranten - und ließ Arsenal in die Röhre schauen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel