vergrößernverkleinern
Jose Mourinho könnte von der FA bestraft werden © Getty Images

Manchester Uniteds Teammanager Jose Mourinho droht vor dem Prestige-Duell mit Liverpool und Jürgen Klopp Ärger mit der FA. Grund dafür ist eine Aussage über den Referee.

Jose Mourinho ist schon lange in der Premier League tätig, schafft es aber immer wieder, gegen Statuten der FA zu verstoßen und sich Ärger mit dem Verband einzuhandeln.

Diesmal könnte dem Teammanager von Manchester United Ungemach drohen, weil er sich vor dem prestigeträchtigen Schlager mit Jürgen Klopps FC Liverpool (Montag, ab 21 Uhr im LIVETICKER) zum Schiedsrichter der Begegnung, Anthony Taylor, äußerte.

"Ich denke, dass Mr. Taylor ein sehr guter Referee ist. Ich denke aber auch, dass jemand absichtlich viel Druck auf ihn ausübt", meinte der "Special One" auf einer Pressekonferenz.

Da Taylor aus der Nähe von Manchester stammt, sagen ihm viele Liverpool-Fans Sympathien zum Erzrivalen United nach. Aus diesem Grund fürchtet Mourinho, dass der Unparteiische "Schwierigkeiten haben wird", an der Anfield Road "eine gute Leistung abzurufen".

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

Mourinhos Problem: Die FA verbietet es Trainern und Spielern, vor einem Spiel Kommentare abzugeben, die die Schiedsrichter möglicherweise beeinflussen könnten.

Kein Wunder, dass der portugiesische Star-Coach im gleichen Moment versuchte, zurückzurudern: "Ich habe meine Meinung, aber ich bin schon so oft wegen mancher Worte bestraft worden und werde deshalb jetzt nicht mehr dazu sagen."

Doch auch wenige Worte sind Worte - zumindest für die FA. Wie mehrere englische Medien berichten, will der Verband Ermittlungen gegen Mourinho einleiten, um eine mögliche Sanktion in Betracht zu ziehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel