vergrößernverkleinern
Arsenal v Middlesbrough - Premier League
Alexis Sanchez sieht sich mit Vorwürfen wegen Steuerbetrugs aus Spanien konfrontiert © Getty Images

Arsenal-Star Alexis Sanchez muss sich mit Vorwürfen des Steuerbetrugs aus seiner Zeit bei Barcelona auseinandersetzen. Stimmen die Vorwürfe, könnte das Gefängnis drohen.

Arsenal-Star Alexis Sanchez sieht sich wohl mit einer Anklage wegen Steuerbetrugs aus Spanien in Höhe von fast einer Million Euro konfrontiert.

Wie die englische Sun berichtet, bezieht sich die Anklage auf Sanchez' Zeit beim FC Barcelona zwischen 2012 und 2013, wo er angeblich umgerechnet 983,443 Euro (888,340 Pfund) nicht an die spanischen Behörden gezahlt habe.

"Simulation" von Bildrechte-Transfer an Offshore-Firma

Konkret geht es darum, dass Sanchez vermieden habe, Steuern zu zahlen, indem er "simuliert" habe, seine Bildrechte an die Offshore-Firma "Numidia" auf Malta zu transferieren, an welcher der Chilene zu 99 Prozent selbst beteiligt ist.

Zudem habe er auch keine Angaben zu eventuellen Dividenden gemacht, die er von "Numidia" erhalten habe.  

Es scheint nicht das einzige Mal zu sein, in dem der Flügelstürmer dieses Prinzip angewendet hat. Die Anklage geht soweit, dass Sanchez, als er 2011 in Barcelona unterschrieb, angab, der Rechteinhaber an seinen Bildrechten zu sein, was er zu diesem Zeitpunkt keinesfalls war.

Denn bereits im Jahr 2008 hatte er diese Rechte an die chilenische Firma "Inversiones Alsan"  transferiert, an welcher er ebenso 99 Prozent der Anteile trug, bevor er sie Monate vor seiner Vertragsverlängerung bei Barca an "Numidia" weitergab.

Bereits der fünfte angeklagte Barca-Spieler

Das heißt, dass sich Sanchez wahrscheinlich mit zwei verschiedenen Anklagen wegen Steuerbetrugs auseinander setzen muss.

Neben den bereits angeklagten oder verklagten Lionel Messi, Javier Mascherano, Adriano und Samuel Eto'o wäre Sanchez bereits der fünfte Barca-Spieler, der wegen eines Steuerdelikts in Spanien vor Gericht steht.

Stimmen die Vorwürfe gegenüber dem jetzigen Arsenal-Star, droht Sanchez eine Gefängnisstrafe.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel