vergrößernverkleinern
Crystal Palace v Liverpool - Premier League
Emre Can schoss im Spiel gegen Crystal Palace seinen ersten Saisontreffer für die Reds © Getty Images

Emre Can über den Aufschwung des FC Liverpool in Jahr zwei unter Trainer Jürgen Klopp. Die Reds sieht der 22-jährige Mittelfeldspieler zu Höherem berufen.

Mittelfeldspieler Emre Can hat sich zur positiven Entwicklung des FC Liverpool unter Jürgen Klopp geäußert.

"Wir waren zwar auch unter Brendan Rodgers schon immer ein Team", sagte Can dem englischen Mirror, "aber jetzt sind wir ein anderes Team, das hat sich geändert. Die Stimmung ist sehr, sehr gut." In der aktuellen Saison hat Liverpool erst ein Spiel verloren und steht auf Platz vier.

Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den FC Watford (ab 15.15 Uhr im LIVETICKER) könnte Liverpool sogar auf Platz eins klettern.

"Wenn ein Team an die Anfield Road kommt, wissen sie, dass sie nicht leicht gewinnen werden", so Can: "Es ist nicht nett, gegen uns zu spielen."

Video

Can wisse das einzuschätzen, weil er schon selbst in der Bundesliga gegen Klopp und seinen damaligen Klub Borussia Dortmund gespielt habe. "Die Teams sehen, wie wir als Gegner kommen und sie müssen den Ball schnell abspielen", sagte der ehemalige Leverkusener zum berühmt-berüchtigten "Pressingfußball" von Klopp.

"Es hat etwas Zeit gebraucht, bis wir den Stil spielen konnten, den der Trainer von uns verlangt hat, aber nach über einem Jahr wissen wir jetzt, was er von uns will", erklärte Can den Aufschwung in dieser Saison.

Klopp ist "verrückt"

Überhaupt hat der siebenmalige Nationalspieler nur Positives über Klopp zu berichten: "Ich wusste davor, dass er ein bisschen verrückt ist – positiv verrückt natürlich. Und genau das ist er."

Mit dem neuen Selbstverständnis sind auch die Erwartungen an das eigene Team gestiegen. "Wir wollen Geschichte schreiben", gab Can die Marschroute für den Rest der Saison vor. Das Team wisse aber auch, dass das nur "von harter Arbeit, von Glaube und Selbstvertrauen" käme, so Can weiter.

"Das ist ein langer Weg. Aber wir sind selbstbewusst genug, um zu sagen, dass wir Titel gewinnen wollen", sagte Can.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel