vergrößernverkleinern
Manchester City v Manchester United - Premier League
Howard Webb beendete 2014 seine Karriere als aktiver Schiedsrichter © Getty Images

Ex-Schiri Howard Webb berichtet von Spielern, die sich wegen des straffen Terminplans der Premier League rund um Weihnachten absichtlich eine Sperre einhandeln wollten.

Der ehemalige englische Spitzen-Schiedsrichter Howard Webb hat mit einer pikanten Enthüllung für Aufsehen im englischen Fußball gesorgt.

Seiner Aussage zufolge hätten ihn zu seiner aktiven Zeit mehrfach Spieler gebeten, ihnen eine Gelbe Karte zu zeigen, um damit Sperren herbeizuführen - gerade rund um die Weihnachtsfeiertage.

"Manchmal wollen die Spieler in der Weihnachtszeit lieber frei haben. Dann sagen sie sich, dass eine Gelbe Karte ihrem Anliegen nutzen könnte", berichtete Webb bei BT Sport - auch wenn dies nichts sei, "was die Fans gerne hören wollen".

Boxing Day am 26. Dezember

In England findet am 26. Dezember traditionell der Boxing Day statt, an dem nahezu ein kompletter Spieltag absolviert wird. In diesem Jahr stehen am zweiten Weihnachtsfeiertag acht Partien auf dem Programm, am 27. und 28. Dezember ist zudem jeweils eine Partie angesetzt.

Das bedeutet für die Premier-League-Profis auch, dass an Weihnachten Zurückhaltung angesagt ist - es sei denn natürlich, die Spiele Ende Dezember bleiben einem dank einer Sperre erspart.

Um dies zu erreichen, würden die Spieler mit Kleinigkeiten wie Trikothalten oder Ballwegschlagen versuchen, Verwarnungen zu provozieren, berichtete Webb, der seit einigen Monaten mit der deutschen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus liiert ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel