Video

München - Im Pokal gegen Leeds avancieren Liverpools Youngster Ben Woodburn und Trent Alexander-Arnold zu Matchwinnern. Dem Trainer ist der Rummel um seine Talente gar nicht recht.

Jürgen Klopp hätte am liebsten gar nichts gesagt. "Ich weiß, wie ihr tickt. Ich habe etwas Angst vor euch", gestand er den Journalisten, die ihm seine Analyse zum Pokalsieg gegen Leeds United entlocken wollten. 

Wäre Liverpools Coach ehrlich gewesen, dann hätte er nach dem gewonnenen Viertelfinale des League Cups seine Youngster Ben Woodburn (17) und Trent Alexander-Arnold (18) zu Matchwinnern ausgerufen - etwa so, wie es der Guardian nach Abpfiff tat: "Klopps junge Garde macht das Halbfinale klar", titelte die Zeitung auf ihrer Online-Seite. 

"Liverpools goldene Generation"

Beim 2:0 gegen den Zweitligisten stiegt Teenie Woodburn zum jüngsten Torschützen der Klubgeschichte auf, Kollege Alexander-Arnold wurde zum Spieler des Spiels gewählt. Eine Geschichte wie gemacht für den britischen Boulevard. 

Wahrscheinlich war Klopp deshalb so bedacht darauf, seine Jungspunde "aus der Öffentlichkeit herauszuhalten". Das Unternehmen scheiterte auf ganzer Linie. 

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Die Presserunde war kaum vorbei, da fabulierte der Mirror über Torschütze Woodburn: "Ihn hatte niemand auf dem Zettel - jetzt gehört er zu Liverpools nächster goldener Generation."

Ben Woodburn (l.) und Trend Alexander-Arnold (r.) waren Liverpools Glanzlichter im Pokalspiel gegen Leeds © dpa

Klopp hatte das Ganze kommen sehen. Noch als er zu den Journalisten sprach, versuchte er die Leistung des 17-Jährigen mit der Rückennummer 58 zu relativieren. "Er hat durchaus die Erlaubnis, Tore zu schießen", sagte Klopp über seinen Joker, der nach etwas mehr als einer Stunde eingewechselt worden war und in Minute 76 die Führung erzielt hatte. "Es war aber auch nicht schwer. Ich hätte auch getroffen in der Situation."

Die Geschichtenschreiber interessierte Klopps Einschätzung nur am Rande. Ihre Story des Abends stand. 

Früher Einlaufkind, heute Spieler des Spiels

Dabei ist die Geschichte des Trent Alexander-Arnold mindestens genauso erzählenswert. 

Vor sieben Jahren hatte der damals Elfjährige schon mal einen großen Auftritt an der Anfield Road. Auch damals hieß der Gegner Leeds United. Alexander-Arnold betrat seinerzeit an der Seite von Liverpool-Kapitän Jamie Carragher den Rasen - als Einlaufkind. 

Ob sich die Klublegende am Dienstagabend an jenen Moment erinnerte? Jedenfalls pries der heutige TV-Experte Alexander-Arnold nach dem Spiel als "perfekten Außenverteidiger". 

Carraghers Wort hat in Liverpool nach wie vor so viel Gewicht, da kann nicht einmal Jürgen Klopp widersprechen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel