Video

Manchester United hat im FA Cup keine Mühe gegen Zweitligist Reading. Wayne Rooney knackt einen Rekord, Bastian Schweinsteiger kommt zu einem 15-minütigen Einsatz.

Vor der 3. Runde des FA Cups gegen den FC Reading hatte Jose Mourinho noch angekündigt, die Zeit von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United könnte nun kommen - doch auch im Duell mit dem Zweitligisten saß der frühere Bayern-Star lange Zeit nur auf der Bank.

Während einige Stammkräfte wie Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba und Henrikh Mkhitaryan beim standesgemäßen 4:0 (2:0)-Erfolg pausieren durften, erhielten unter anderem Marcus Rashford und Marouane Fellaini eine Bewährungschance.

Schweinsteiger nur mit Kurzeinsatz

Immerhin durfte Schweinsteiger noch eine knappe Viertelstunde mitwirken, er kam in der 78. Minute ins Spiel - und bedankte sich anschließend auf Twitter für den "fantastischen Support der Fans".

Die meisten Anhänger im Stadion feierten den deutschen Weltmeister - und auch im Netz forderten die meisten Anhänger mehr Spielzeit.

Seine Kollegen hatten zuvor aber schon die Weichen auf Sieg gestellt. Allen voran im Fokus: Wayne Rooney.

Rooney trifft historisch, Rashford doppelt

Dem 31 Jahre alten Stürmer gelang sein 249. Treffer für United, wodurch er mit Klub-Legende Sir Bobby Charlton gleichzog.

Der Weltmeister von 1966 erlebte auf der Tribüne im Old Trafford mit, wie United-Kapitän Rooney den Titelverteidiger in der 7. Minute in Führung schoss.

Nur acht Minuten später erhöhte der Franzose Anthony Martial auf 2:0, ehe Marcus Rashford (75., 79.) für den Endstand sorgte. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"In den ersten Wochen, als wir Schweinsteiger zurück in den Kader geholt haben, war er noch nicht bereit", hatte Mourinho am Freitag auf einer Pressekonferenz klar gestellt: "Aber seitdem hat er sehr gut gearbeitet. Er war letzte Woche krank, aber jetzt ist er in einer guten Verfassung und trainiert gut".

Arsenal siegt glücklich, Leicester schlägt Everton

Unterdessen entging der FC Arsenal ohne den immer noch angeschlagenen Weltmeister Mesut Özil knapp einer Blamage.

Die Gunners mit Shkodran Mustafi in der Startelf kamen bei Zweitligist Preston North End zu einem glücklichen 2:1 (0:1).

Olivier Giroud gelang in der 89. Minute der Siegtreffer für den Favoriten, nachdem Aaron Ramsey (48.) für die Gäste ausgeglichen hatte. Callum Robinson (7.) hatte den starken Underdog in Führung gebracht.

Meister Leicester City setzte sich bei Ligarivale FC Everton 2:1 (0:0) durch.

Nach der Führung der Gastgeber durch Romelu Lukaku (63.) schoss Ahmed Musa (66., 71.) die Gäste, bei denen Weltmeister Ron-Robert Zieler erneut nur als Ersatztorwart auf der Bank saß, mit einem Doppelschlag in die nächste Runde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel