vergrößernverkleinern
FBL-ENG-FACUP-PLYMOUTH-LIVERPOOL
Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool die dritte Saison-Niederlage kassiert © Getty Images

Nach den Patzern in der Premier League rechnen die Zeitungen mit Jürgen Klopp und Pep Guardiola ab. Der ManCity-Coach reagiert genervt auf eine Frage.

Nach den erneuten Rückschlägen in der Premier League bläst Jürgen Klopp und Pep Guardiola in England ein scharfer Wind ins Gesicht.

"Das war eine äußerst schädliche und peinliche Niederlage - ein heftiger Schlag für jede ernsthafte Hoffnung auf Premier-League-Ruhm", bilanzierte die Tageszeitung Liverpool Echo am Sonntag und befand: "Es gibt nichts zu beschönigen."

Tags zuvor hatte der FC Liverpool eine unerwartete 2:3-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Swansea City kassiert.

Die Highlights von Liverpool - Swansea im Video

Löst Tabellenführer FC Chelsea am Sonntag seine Aufgabe gegen Kellerkind Hull City (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER), beträgt der Abstand zwischen den Reds und Platz eins bereits zehn Punkte.

Der Daily Telegraph befürchtet eine Vorentscheidung im Titelkampf: "Es war Liverpools erste Heimniederlage in dieser Saison, aber für die Meisterschaft war es womöglich lähmend."

Noch zwei Punkte hinter den Reds liegt Guardiolas Manchester City. Trotz guter Leistung und 2:0-Führung blieb am Ende gegen Tottenham nur ein Punkt.

Die Highlights von ManCity - Tottenham im Video

Der Guardian titelte treffend, es sei "alarmierend" leicht, gegen die "Citizens" ein Tor zu schießen. Guardiola selbst lobte sein Team für eine "herausragende Leistung", haderte aber mit der Chancenverwertung und dem Schiedsrichter.

"Die erste Frage ist über den Schiedsrichter? Ich dachte, wir sprechen über Fußball", meinte der frühere Bayern-Coach nach der Partie genervt.

Video

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel