vergrößernverkleinern
Robert Huth bedient
Leicesters Robert Huth ist nach dem torlosen Unentschieden sichtlich enttäuscht © Getty Images

Den Start ins neue Jahr hat sich Meister Leicester bestimmt anders vorgestellt. Glück im Unglück hatte nur Robert Huth nach einer strittigen Strafraumszene.

Der englische Meister Leicester City tritt in der Premier League weiter auf der Stelle. Die Mannschaft des früheren deutschen Nationalspielers Robert Huth kam am 20. Spieltag nicht über ein 0:0 beim FC Middlesbrough hinaus.

Dabei war das Glück sogar noch auf Seiten der Foxes gewesen, als der Schiedsrichter nach einem Kontakt von Huth mit Adama Traore im Strafraum nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Das gab Huth nach dem Spiel in einem Interview zu.

Damit bleiben die Foxes mit 21 Punkten im unteren Tabellendrittel. Neben Huth kamen die früheren Bundesliga-Profis Shinji Okazaki und Christian Fuchs zum Einsatz.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.45 Uhr im Free-TV auf SPORT1

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel