vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-LIVERPOOL-MAN CITY
Jürgen Klopp spielte mit dem FC Liverpool eine Rekord-Hinrunde © Getty Images

Nach einer Rekord-Hinrunde könnte die Laune beim FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp kaum besser sein. Nun soll auch Tabellenführer FC Chelsea ins Grübeln kommen.

Für Jürgen Klopp war Silvester ein Abend ganz nach seinem Geschmack.

Wieder einmal hat er über den großen Gegenspieler Pep Guardiola triumphiert, den Rivalen Manchester City im Verfolgerduell der Premier League mit 1:0 vorerst abgeschüttelt und mit seinem FC Liverpool eine Rekord-Halbzeitbilanz erreicht.

Liverpool - ManCity im Video:

Als unangefochten erster Jäger von Seriensieger und Spitzenreiter FC Chelsea (4:2 gegen Stoke City) konnte der deutsche Teammanager der Reds den Jahreswechsel mit einem wahren Hochgefühl feiern.

Klopp stichelt trotz Chelsea Rekordserie

Trotz oder auch gerade wegen weiterhin sechs Punkten Rückstand auf die Blues eröffnete Klopp vor dem Rückrunden-Start am Montag beim FC Sunderland (ab 16 Uhr im LIVETICKER) prompt die Psychospielchen gegen den Tabellenführer.

"Chelsea hat jetzt 13 Mal nacheinander gewonnen - und dennoch nur sechs Punkte Vorsprung auf uns. Man kann sich nur vorstellen, wie sehr sie das nerven und wurmen muss", stichelte der 49-Jährige in Richtung London.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.45 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Für Klopp ist seine Mannschaft offenbar reif für die Kampfansage. 43 Punkte aus der ersten Saisonhälfte mit nur zwei Niederlagen sind Rekord in Liverpools langer und auch durchaus ruhmreicher Geschichte, die heimische Anfield Road ist seit nunmehr 24 Spielen eine uneinnehmbare Festung.

Weitere Konkurrenten sind zunächst auf Distanz gehalten, und das oft bemühte Momentum hat der frühere Champions-League-Sieger nach dem vierten Sieg in Serie und insgesamt fünf Spielen in Folge ohne Niederlage auch auf seiner Seite.

Jetzt muss sich nur noch Chelsea einschüchtern lassen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel