vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-WEST HAM-CRYSTAL PALACE
Dimitri Payets Tage bei West Ham United sind offenbar gezählt © Getty Images

Nächste Spitze im Transfer-Theater um Dimitri Payet. Während sein Noch-Klub West Ham in wärmere Gefilde reist, muss der Franzose wohl im kalten England bleiben.

Die Transfer-Saga um Dimitri Payet und West Ham United geht in die nächste Runde.

Nachdem sich der wechselwillige Franzose bereits bei seinem Teamkollegen unbeliebt gemacht hat und aus der WhatsApp-Gruppe der Spieler verbannt wurde, will ihn jetzt offenbar auch sein Verein ausbooten.

Wie die Daily Mail berichtet, will Trainer Slaven Bilic den renitenten Payet im geplanten Wintertrainingslager der "Hammers" in Dubai nicht dabei haben.

Video

Payet muss daheim bleiben

Demnach soll das Team die Spielpause zwischen dem 11. und 25. Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten verbringen - und zwar ohne den Franzosen, sollte er dann noch bei West Ham unter Vertrag stehen. So oder so wolle Bilic mit seiner Mannschaft einen Schlussstrich ziehen.

Drohung sorgt für Wirbel

Payet darf nur noch mit den Junioren des Klubs traineren, nachdem er einen Wechsel zu Olympique Marseille erzwingen wollte. Die "Hammers" lehnten jedoch schon drei Angebote von OM ab, zuletzt waren United dem Vernehmen nach 26 Millionen zu wenig.

Durch die andauernde Schlammschlacht ist West Ham aber wohl gezwungen, Payet doch unter dem eigentlich angepeilten Preis von 35 Millionen zu verkaufen, um das leidige Thema endlich zu beenden. 

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1

 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel