vergrößernverkleinern
Pep Guardiola (l.) sprach nach dem Spiel mit Harry Arter
Pep Guardiola (l.) sprach nach dem Spiel mit Harry Arter © dpa Picture Alliance

Pep Guardiola zeigt nach dem Sieg wahre Größe. Manchester Citys Trainer kondoliert einem Gegenspieler nach einem tragischen Ereignis und erntet dafür viel Lob.

Pep Guardiola hat am Montagabend eindrucksvoll bewiesen, dass der Fußball nicht alles im Leben ist. Der Trainer von Manchester City klatschte nach dem lockeren 2:0-Sieg bei AFC Bournemouth die Gegenspieler ab.

Bei Harry Arter blieb der Spanier schließlich länger stehen und unterhielt sich mit dem 27 Jahre alten Mittelfeldspieler. "Es tut mir so leid, was passiert ist", habe Guardiola gesagt. 

Highlights Bournemouth - Manchester City:

Der 46-Jährige spielte jedoch nicht auf die Partie an, sondern auf die tragischen Ereignisse in Arters Leben. Im Dezember 2015 schockte ihn die Totgeburt seiner Tochter. Anfang des Jahres hatte ein Spieler von Hitchin Town nach Bournemouths 3:3 gegen Arsenal mit einem geschmacklosen Tweet darauf angespielt.

Arter bestätigte gegenüber des Daily Echo Guardiolas warme Worte: "Er hat mir und meiner Frau alles Gute gewünscht, was eine unglaubliche Geste war." Der Bournemouth-Profi und seine Frau Rachel erwarten in den kommenden Tagen erneut ein Kind.

"Für mich ist er der beste Trainer der Welt. Meiner Meinung nach gibt es keinen, der ihm und seinen Leistungen nahe kommt", fügte Arter an. "Dass er mir das gesagt hat, respektiere ich und akzeptiere es mit einem Lächeln im Gesicht."

Das Mitgefühl für seinen Gegner brachte dem ehemaligen Bayern-Coach in den sozialen Medien derweil viel Lob ein:

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel