Uniteds Remis gegen Swansea im Video:

Im Kampf um die Champions-League-Plätze haben Manchester City und Rekordmeister Manchester United wichtige Punkte liegen gelassen und Jürgen Klopps FC Liverpool unter die Arme gegriffen.

Das ohne die verletzten Ausnahmekönner Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic angetretene United kam im Heimspiel gegen den Abstiegkandidaten Swansea City nur zu einem 1:1 (1:0), City spielte mit dem Anfang der zweiten Halbzeit eingewechselten Nationalspieler Leroy Sane beim Vorletzten FC Middlesbrough 2:2 (0:1).

Liverpool ist punktgleich mit den Citizens Dritter (66), United lauert mit einem Zähler weniger auf Rang fünf. (Tabelle der Premier League)

Middlesbrough ging durch Ex-City-Torjäger Alvaro Negredo (38.) und Calum Chambers (77.) zweimal in Führung, doch das Team von Pep Guardiola glich durch Sergio Agüero (69., Foulelfmeter) und Gabriel Jesus (85.) beide Male aus.

City-Patzer in Middlesbrough im Video:

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1

United profitiert von Rashford-Schwalbe

"Es ist keine einfache Situation für uns. Meine Spieler haben alles gegeben. Es war unser neuntes Spiel im April und wir sind sehr, sehr müde. Trotzdem werden wir bis zum Schluss kämpfen", sagte Uniteds Teammanager Jose Mourinho nach dem Patzer gegen Swansea.

Ein Witz-Elfmeter brachte die schwachen "Red Devils" vor 75.271 Zuschauern in Führung (45.+3). Kapitän Wayne Rooney verwandelte sicher, nachdem Eigengewächs Marcus Rashford mit einer Schwalbe Schiedsrichter Neil Swarbrick überlistet hatte.

Der englische Nationalspieler war im Eins-gegen-Eins-Duell mit Swansea-Keeper Lukasz Fabiansk abgehoben, bevor ihn der Schlussmann der Waliser überhaupt berührt hatte. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Ex-Hoffenheimer gleicht traumhaft aus

Nach dem Seitenwechsel tat sich United schwer, Chancen zu kreieren. Die Abwesenheit von Goalgetter Ibrahimovic (17 Premier-League-Tore) machte sich deutlich bemerkbar. Allerdings schaffte es auch Swansea kaum einmal, für Gefahr zu sorgen - bis zur Schlussphase.

Als alles schon nach einem Arbeitssieg aussah, gelang dem ehemaligen Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson mit einem direkt verwandelten Traum-Freistoß der verdiente Ausgleich (79.) - United-Keeper David de Gea war vollkommen chancenlos.

Video

Die ideenlosen Hausherren, durch die verletzungsbedingten Auswechslungen von Luke Shaw (9.) und Eric Baily (61.) zusätzlich geschwächt, konnten sich von diesem Schock nicht mehr erholen.

"Können nicht vom Bett zur Toilette laufen"

"Wir schaffen es momentan nicht einmal, vom Bett zur Toilette zu laufen, ohne uns etwas zu brechen", ärgerte sich Mourinho im Anschluss an die Partie über die zahlreichen Verletzungen. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Auch die Einwechslung von Ex-BVB-Star Henrikh Mkhitaryan (80.) sorgte nicht mehr für die Wende. In der Nachspielzeit hatte United sogar Glück, dass Swansea-Stürmer Fernando Llorente aus drei Metern die Kugel verfehlte.

"Swansea war sehr gut. Aber ich mache meinen Spielern keine Vorwürfe. Ich bin nicht glücklich über das Ergebnis, aber über ihre Performance", sagte Mourinho. 

Ein kleiner Trost für den "Special One": Mit dem Remis blieb seine Mannschaft im 25. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen - Vereinsrekord.

Wenn ihr ausführlich über das Thema diskutieren wollt, ladet euch einfach "iM Football – Der Fußball-Messenger" herunter. Dort könnt ihr mit anderen Fußball-Fans über dieses und viele weitere Themen diskutieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel