vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo spielt seit 2009 für Real Madrid. © Getty Images

Champions-League-Sieger Real Madrid hat kurz vor Transferschluss noch seine Offensive verstärkt.

Die Königlichen leihen den mexikanischen Nationalspieler Javier Hernandez vom englischen Rekordmeister Manchester United bis zum Saisonende aus. Zudem sicherte sich Real eine Kaufoption.

Der 26-jährige ist die vierte Neuverpflichtung nach dem deutschen Weltmeister Toni Kroos, dem Kolumbianer James Rodriguez und Costa Ricas WM-Torwart Keylor Navas.

Weltfußballer Cristiano Ronaldo kritisierte die Transferpolitik des spanischen Rekordmeisters.

"Wenn ich was zu sagen hätte, hätte ich es nicht so gemacht", sagte der Portugiese am Montag bei einem Sponsorentermin und hatte vor allem die Abgänge des Vizeweltmeisters Angel Di Maria zu Manchester United und von Xabi Alonso zu Bayern München im Blick.

Allerdings fügte der Torjäger an: "Wenn der Präsident meint, es ist das Beste für die Mannschaft, einige Spieler zu verpflichten und andere gehen zu lassen, dann müssen wir das respektieren und seine Entscheidung unterstützen."

"Es gibt keinen Spieler in der Welt, der nicht davon geträumt hat, für Real Madrid zu spielen", sagte Hernandez bei seiner Vorstellung am Montag.

Der Mexikaner, der für ManUnited 59 Tore in 154 Spielen erzielte, soll im Angriff eine Alternative zu Karim Benzema sein. Das Rennen um den kolumbianischen Torjäger Radamel Falcao hatte Real zuvor verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel