vergrößernverkleinern
Das Estadio Santiago Bernabeu fasst 81.044 Zuschauer

Real Madrid steht vor einem spektakulären Deal: Investoren aus Abu Dhabi sollen die Namensrechte am Stadion Santiago Bernabeu erhalten und den "Königlichen" dafür 500 Millionen Euro für 20 Jahre zahlen.

Dies präsentierte Real-Präsident Florentino Perez den Mitgliedern und Fans des Vereins auf einer Jahreshauptversammlung am Samstagabend.

Beim Investor handelt es sich um das Konsortium IPIC (International Petroleum Investment Company) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das mehrheitlich von der Königsfamilie und der Regierung des Kleinstaates geführt wird.

Als mögliche Namen sind "Abu Dhabi Santiago Bernabeu" oder "Abu Dhabi Bernabeu" im Gespräch, eine Entscheidung hierüber sei noch nicht gefallen. In jedem Fall soll der neue Name sichtbar am Stadion zu sehen sein.

Laut der spanischen Tageszeitung "Marca" stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel