vergrößernverkleinern
Miguel Cardenal informierte über die Pläne der spanischen Regierung
Miguel Cardenal informierte über die Pläne der spanischen Regierung © getty

Nach dem Tod eines Fußballfans am Sonntag in Madrid will die spanische Regierung offenbar drastische Maßnahmen ergreifen und Ultragruppierungen aus den Stadien verbannen.

"Es ist geplant, dass wir eine Liste der Ultragruppierungen erstellen und sie aus dem Fußball ausschließen", sagte der Staatssekretär für Sport, Miguel Cardenal, nach einem Krisentreffen am Montagmittag in Madrid.

"Die Vorschläge kamen hauptsächlich von den Klubs und es besteht kein Zweifel, dass wir das erreichen können. Ich bin überzeugt, dass es wirken wird."

Am Sonntag hatte es im Vorfeld des Spiels zwischen Atletico Madrid und Deportivo La Coruna Krawalle zwischen rivalisierenden Problemfangruppen gegeben.

Dabei wurde ein Depor-Anhänger zusammengeschlagen und in einen Fluss geworfen. Der 43-Jährige starb wenig später im Krankenhaus.

Cardenal kündigte zudem noch zwei weitere Treffen an. Der erste Termin soll bereits am kommenden Donnerstag stattfinden, wenig später soll es zudem eine Anhörung vor dem spanischen Parlament geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel