vergrößernverkleinern
Javier Tebas ist Präsident des spanischen Ligaverbandes
Javier Tebas ist Präsident des spanischen Ligaverbandes © getty

Der spanische Ligaverband LFP hat nach dem tragischen Tod eines Fußball-Fans von Deportivo La Coruna im vergangenen Monat den Klubs mit drastischen Sanktionen gedroht, sollten sie sich in Zukunft nicht deutlich von den Ultra-Gruppierungen distanzieren.

LFP-Präsident Javier Tebas sagte dem Radiosender Cadena Cope, dass man weder vor Geldstrafen, Punktabzügen noch einem Zwangsabstieg zurückschrecken werde, falls die Vereine ihrerseits weiterhin Ultra-Gruppierungen aktiv unterstützen.

Nach einem ersten Krisentreffen Ende November hatte der für Sport zuständige Staatssekretär Miguel Cardenal bereits angekündigt, künftig mit aller Härte gegen Ultras vorzugehen und diese Extrem-Anhänger möglichst aus den Arenen zu verbannen.

Im Rahmen eines Treffens mit Vertretern der Liga und des spanischen Fußball-Verbandes RFEF wurden im Laufe des Donnerstags konkrete Maßnahmen diskutiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel