vergrößernverkleinern
Sami Khedira-Pokale
Sami Khedira wurde dieses Jahr schon Weltmeister und Champions-League-Sieger © SPORT1

Vom Kreuzbandriss zum historischen Triple: Sami Khedira kann mit Real Madrid bei der Klub-WM in Marokko nicht nur einen weiteren Titel einfahren, sondern einen perfekten Schluss für sein persönliches Märchen 2014 schreiben.

Als erster Deutscher überhaupt und als einziger Spieler außer Roberto Carlos kann der Mittelfeldspieler das Kunststück schaffen, in einem Jahr die Champions League, den WM-Titel und die Klubweltmeisterschaft zu gewinnen.

Dabei sah es im Januar noch nach einem Jahr zum Vergessen für Khedira aus: Beim Länderspiel gegen Italien im November 2013 hatte sich der Mittelfeldspieler das Kreuzband gerissen, die WM-Teilnahme schien ausgeschlossen. 2014 begann für Khedira mit der harten Reha nach seiner schweren Verletzung.

Statt der prophezeiten acht Monate Verletzungspause kämpft sich der Ex-Stuttgarter nach dem Kreuzbandriss viel schneller zurück.

Am 11. Mai, keine sechs Monate nach der Verletzung, feiert Khedira sein Comeback im Trikot von Real Madrid. Zwölf Tage später steht er in Reals Startelf beim Champions-League-Finale gegen Stadtrivale Atletico und stemmt am Ende den Pokal in die Höhe.

Die Krönung folgt zwei Monate später beim WM-Finale in Rio. Nach starken Leistungen im Turnierverlauf verzichtet Khedira mit einer Wadenverletzung auf einen Finaleinsatz und wird dennoch mit Deutschland Weltmeister.

Mit Real und seinem Nationalmannschaftskollegen Toni Kroos, der die Klub-WM im vergangenen Jahr mit dem FC Bayern gewann, soll nun in Marokko das Sahnehäubchen her.

Die drei größten Titel im Fußball - WM, Champions League und Klub-WM, in einem Jahr zu holen, schaffte bisher nur Roberto Carlos. Dem brasilianischen Außenverteidiger von Real gelang das Kunststück 2002.

Jetzt ist Khedira dran. Im Halbfinale der Klub-WM müssen die "Königlichen" zunächst am Dienstag (20.30 Uhr MEZ) gegen den Mittelamerika-Champion Cruz Azul aus Mexiko ran.

Khedira wird im Halbfinale zwar nach seiner Gehirnerschütterung Anfang Dezember nicht zum Einsatz kommen, für das nächste Spiel sei sowohl der Deutsche als auch WM-Star James Rodriguez wieder einsatzbereit, sagte Real-Trainer Carlo Ancelotti auf der PK am Montag.

Im Endspiel am Samstag (20.30 Uhr MEZ) würde der Sieger des zweiten Halbfinales zwischen Ozeanienmeister Auckland City und Copa-Libertadores-Gewinner CA San Lorenzo auf Khedira, Kroos und Real warten.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel