vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-PRESSER
Luis Enrique ist seit der Saison 2014/15 Trainer der Profis des FC Barcelona © Getty Images

Luis Enrique, heftig kritisierter Trainer des FC Barcelona, ist auf Kuschelkurs mit Lionel Messi gegangen.

"Leo ist der beste Spieler der Welt und des Teams. Es gibt nichts hinzuzufügen zu dem, was eh schon gesagt wurde", teilte Enrique mit.

Zuletzt waren Gerüchte aufgekommen, dass sich Luis Enrique und der viermalige argentinische Weltfußballer zerstritten hätten. Sogar von einem Ultimatum war die Rede. Wenn Barca die nächsten beiden Spiele im Pokal gegen Elche und in der Liga gegen Atletico Madrid nicht gewinne, müsse der Coach gehen.

"Ich kann diese Geschichten nicht kontrollieren", sagte der 44-Jährige und fügte an: "Ob es ein Ultimatum vom Präsidenten (Josep Maria Bartomeu, Anm. d. Red.) gibt? Nein. Ich fühle die Rückendeckung der Spieler und des Klubs."

Luis Enrique teilte mit: "Ich glaube noch an mich. Ich fühle mich genauso selbstbewusst und motiviert wie zu Amtsantrit."

Vor allem Diskussionen um unterschiedliche lange Urlaubsreisen von Brasiliens Superstar Neymar und Messi sowie dem Rest des Teams sorgten für Misstöne.

"Wie meine Kinder behandle ich auch nicht alle Spieler gleich. Das wäre ein Fehler", sagte der Coach: "Aber es gibt für alle Regeln."

Luis Enrique ist seit Saisonbeginn Trainer der Katalanen, bei denen auch der deutsche Nationalspieler Marc-Andre ter Stegen spielt.

In der Champions League steht der FCB im Achtelfinale (gegen Manchester City). Zudem liegt man in der Primera Division bei einem Spiel mehr einen Zähler hinter Erzrivale Real Madrid.

Das erste Spiel des Jahres verlor der FC Barcelona bei Real Sociedad San Sebastian.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel