vergrößernverkleinern
Iker Casillas-Xabi Alonso-Jose Mourinho-Training Real Madrid
Iker Casillas (M.) hat nicht nur gute Erinnerungen an Xabi Alonso (l.) und Ex-Coach Jose Mourinho (r.) © getty

Real Madrids Torhüter Iker Casillas hat verärgert auf die Aussagen seines ehemaligen Mitspielers Xabi Alonso reagiert, der Bayerns Manuel Neuer als besten Keeper der Welt bezeichnet hatte.

"Es interessiert mich nicht, was Xabi Alonso sagt. Jeder hat seine Meinung", sagte Casillas dem Radiosender "Cadena COPE" und trat gegen Alonso verbal nach: "In den letzten Jahren war unsere Beziehung nicht so gut. Aber mit manchen Kollegen kommt man besser klar und mit anderen schlechter. Wir haben in den letzten Jahren vielleicht Meinungsverschiedenheiten gehabt, aber das ist kein Problem. Wenn Xabi diese Meinung hat… meine ist eine andere."

Als Weltfußballer spricht sich Casillas naturgemäß für seinen Teamkollegen Cristiano Ronaldo aus.

"Cristiano Ronaldo hat es verdient. Wegen seiner Rekorde, seiner Tore und seiner entscheidenden Rolle für uns", erklärte Casillas vor der Vergabe des Ballon d'or am Montag in Zürich.

Generell kann sich Casillas aber auch einen Torhüter als Weltfußballer vorstellen: "Es hätte auch ein Torwart verdient. Es gibt so viele Gute in der Geschichte und keiner konnte den Titel holen. Es ist ein bisschen lächerlich, dass die Arbeit von Kahn oder Buffon, die es beide verdient gehabt hätten, so wenig geschätzt wurde."

Den Abgang Alonsos zum FC Bayern sieht Casillas gut kompensiert. "Xabi hat uns viele Jahre phänomenal viel gegeben, jetzt gibt uns Toni Kroos viel."

Kroos wechselte im Sommer 2014 im Gegenzug von Alonso vom FC Bayern nach Madrid.

Auch Reals Ex-Trainer Jose Mourinho, der Casillas zeitweise zur Nummer 2 degradierte, bekam vom Welt- und Europameister sein Fett weg.

"Mit Mourinho hatten wir eine Beziehung von Liebe und Abneigung. Carlo Ancelotti ist ein besserer Trainer als Mourinho", sagte Casillas: "Er war Spieler und weiß genau, wie er mit einer Mannschaft umgehen muss."

Mit Ancelotti gewann Real in der vergangenen Saison die Champions League. Der Italiener baut wieder auf Casillas, weshalb ein Abgang für den Keeper nun kein Thema mehr ist. In der Vergangenheit habe er darüber nachgedacht.

"Man versucht, Lösungen zu finden, wenn man nur Ersatz ist. Ich habe darüber nachgedacht zu gehen, aber ich will meine Karriere hier beenden."

Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2017. Den wolle er erfüllen: "Hoffentlich bin ich mit 36 noch fit, um weiterzumachen."

In der Nationalmannschaft soll vermutlich nach der EM 2016 in Frankreich Schluss sein.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel