vergrößernverkleinern
GEWINNER - TONI KROOS: Der Weltmeister ist der absolute Gewinner bei den Madrilenen. Der 24-Jährige zieht bereits in seinem ersten Spiel gegen Sevilla (2:0) die Fäden im Mittelfeld. Nach dem Spiel wird er von Mitspielern und der Presse mit Lob überhäuft. "Letztlich ist er gerade erst angekommen und scheint jetzt schon unersetzlich", schreibt die "AS" treffend
Toni Kroos gewann mit dem DFB-Team den WM-Titel © getty

Toni Kroos hat seinen Wechsel zu Real Madrid noch keine Sekunde bereut. "Ich bin sehr glücklich bei Real und ich liebe es, im Bernabeu zu spielen. Es war eine große und wichtige Entscheidung, zu diesem Klub zu wechseln", sagte der deutsche Nationalspieler nach der World Football Gala in Zürich.

Dort war der Weltmeister, der im Sommer vom FC Bayern nach Madrid gewechselt war, als einer von drei Deutschen in die FIFA-Elf des Jahres gewählt worden.

In Spanien wird Kroos von Beginn an in höchsten Tönen gelobt, am Mittwoch war er zum wiederholten Mal das Titelthema in der größten Sportzeitung "Marca".

"Ich kann immer noch besser werden, ich bin ja gerade erst 25 Jahre alt geworden. Aber ich spiele ja nicht alleine, das Wichtigste ist immer die Mannschaft", erklärte der Mittelfeldspieler.

Zudem hofft Kroos, dass Real am Donnerstag im Pokal-Rückspiel gegen Lokalrivale Atletico Madrid noch das 0:2 aus dem Hinspiel wettmachen kann: "Es wird nicht einfach zurückzukommen, aber wir werden es versuchen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel