vergrößernverkleinern
FBL-ESP-CUP-BARCELONA-ATLETICO
Spaniens Presse bezeichnet Marc-Andre ter Stegen als "Ballräuber" © Getty Images

München - "Die Pflanze" und "perfekter Ballräuber": Spaniens Presse überschlägt sich mit Lob für Barcelonas Marc-Andre ter Stegen. Er glänzt mit Ausflügen, macht eine Kampfansage - und zeigt Humor.

"Wie Neuer". Ein größeres Lob kann es für einen Torwart aktuell kaum geben. Die spanische Presse zieht eben jenen Vergleich: Marc-André ter Stegen wandelt laut El Mundo Deportivo und Co. auf den Spuren von Welttorhüter Manuel Neuer.

Beim Pokal-Viertelfinalsieg (1:0) gegen Atlético Madrid lösten vor allem seine fußballerischen Fähigkeiten Lobeshymnen aus. Mal um Mal grätschte der Keeper in vollem Lauf außerhalb des Strafraums, zeigte viel Risiko, aber wurde belohnt. Einen Ball vor dem Strafraum nahm er mit der Brust an und spielte ihn direkt weiter. Es gab Szenenapplaus. Die Aktion wurde umgehend auf Twitter zum Renner.

Nicht Lionel Messi, der mit einem Elfmeter-Nachschuss das Spiel entschied, war der Star des Abends, sondern der deutsche Nationalspieler. 

Ter Stegen, die "Pflanze"

"Er spielte wie ein Libero, sogar wie ein Mittelfeldspieler. Ganz im Stile des Bayern-Keepers", urteilt El Mundo. Das Blatt spricht von "perfektem Ballraub", als ter Stegen mit beiden Füßen voran einen dribbelnden Gegner stoppte.

Auch Sport lobt sein Ballgefühl als seine "wichtigste Tugend. Er nimmt wie eine Pflanze am Spiel teil und deckt Mascherano und Piqué den Rücken. Er spielte 17 Pässe, nur drei spielten mehr."

"Bravo hat einen Feind"

Die Barcelona-affine El Mundo, die alle starken Szenen ter Stegens als Bildstrecke präsentiert, nennt das Spiel des ehemaligen Gladbachers "weise. Ter Stegen spielte souverän, ruhig, war immer gut verbunden mit der Abwehrreihe. Er zeigte perfekte Abschläge."

"Bravo hat einen Feind" ist das Fazit des Sportfachblatts. Nicht alle Medien stimmen allerdings damit überein. Raul Bravo, der in der Liga den Stammplatz bei Barca inne hat, sei in der Liga allerdings "unantasbar", meint Sport.

Kampfansage an Konkurrent Bravo

Das sieht ter Stegen selbst anders. Er schickte nach dem Match eine Kampfansage an den Chilenen. "Ich bin dabei, die Leute zu überzeugen, dass ich spielen muss. Darum bin ich hierher gekommen - und dafür werde ich kämpfen."

Das Lob über seine fußballerischen Fähigkeiten überraschte ihn nicht. "Ich übe, seit ich ein Kind bin. Ich finde es also nicht seltsam, mit Barcelona in diesem Spielsystem zu spielen. Ich bin das schon gewöhnt."

Ter Stegen flachst mit Piqué

Bemerkenswert war definitiv noch eine weitere Qualität ter Stegens, die zumindest in Deutschland noch nicht so bekannt ist: sein Humor.

Nach einer gelungenen Abwehraktion von Gerard Piqué konnte sich der Verteidiger nach einem Kommentar von ter Stegen ein Schmunzeln nicht verkneifen. Marc-André ter Stegen scheint in Barcelona endgültig angekommen zu sein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel