Video

Madrid und München - Der Frust über die peinliche Pleite gegen Atletico Madrid hält sich bei Real Madrid in Grenzen: Auf seiner Geburtstagsfeier lässt es Cristiano Ronaldo richtig krachen.

Erst blamierte sich Real Madrid im Derby bis auf die Knochen, dann feierten Cristiano Ronaldo und Co., als wäre nichts gewesen.

Höhepunkt der feucht-fröhlichen Party zum 30. Geburtstag war die Gesangseinlage des offenbar leicht angeschlagenen Superstars.

Gemeinsam mit dem bekannten kolumbianischen Sänger Kevin Roldan sang der mit einem Zylinder behütete Ronaldo lautstark auf der Bühne - dokumentiert per Video auf Roldans Instagram-Profil.

Mit James Rodriguez (am Donnerstag am Mittelfuß operiert), Torwart Keylor Navas und Marcelo postete Roldan noch ein weiteres Video - von Frust über das peinliche 0:4-Debakel gegen Stadtrivale Atletico war darauf nichts zu sehen. (TABELLE: Primera Division)

Feier bis in die Morgenstunden

Die Sause im Nobelrestaurant IN Zalacain in Ronaldos Wohnanlage La Finca mit zahlreichen Teamkollegen - darunter auch Sami Khedira - und 150 geladenen Gästen dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Für entsprechenden Wirbel sorgten die Bilder der feierfreudigen Verlierer in der spanischen Öffentlichkeit. Zahlreiche Anhänger zeigten sich in den sozialen Medien empört, auch die Vereinsführung soll sehr verärgert sein.

"Das Desaster im Estadio Calderon und die schwache Partie von CR stören nicht die Partystimmung bei einem Großteil der Mannschaft", schrieb die Zeitung El Mundo.

"Das war ein Tag, den wir so schnell wie möglich vergessen müssen", sagte Ronaldo - bezog sich dabei aber auf die Pleite im Stadtderby. "Wir waren einfach schlecht. Real Madrid darf nicht 0:4 verlieren - gegen kein Team der Welt."

Doch dann hatte der Portugiese nach dem enttäuschenden Comeback nach seiner Sperre von drei Spielen offenbar schon die große Party im Hinterkopf: "Wir müssen positiv denken und nach vorne schauen."

Cristiano Ronaldo (r.) hat seit sechs Spielen mit Real Madrid nicht gegen Atletico gewonnen
Cristiano Ronaldo (r.) hat seit sechs Spielen mit Real Madrid nicht gegen Atletico gewonnen © Getty Images

Spott in den Medien

Die Real-kritischen Medien reagierten mit Spott auf die Bilder. "Ronaldo entschied nach der schmerzlichen und historischen Niederlage gegen Atletico Madrid so zu feiern, als wäre nichts passiert", meinte das Sportblatt Sport aus Barcelona:

"Auf dem Video sieht er nicht besonders besorgt aus. Bei den Real-Fans wird dieser 'Gesang' mit Sicherheit für wenig Begeisterung sorgen."

Die Hauptstadtpresse machte hingegen nicht Ronaldo, sondern den bislang so gefeierten Trainer Carlo Ancelotti zum Hauptschuldigen.

"Ancelotti ist das Gesicht der Niederlage"

"Carlo Ancelotti ist das Gesicht der Niederlage. Das Trainerteam hat keine Lösungen. Es hat nicht nur an taktischen Dingen gefehlt. Real war auch eine Mannschaft ohne Seele", meinte die größte Sportzeitung Marca.

Die Stimmung bei den Königlichen ist nach der bereits vierten Pflichtspielniederlage gegen Meister Atletico im Keller. "Alles ist schiefgelaufen", gab Ancelotti zu:

"Wir sind immer noch an der Spitze. Aber ich werde dieses Spiel nicht vergessen - das Schlimmste war der fehlende Wille der Spieler, wirklich gewinnen zu wollen."

Toni Kroos, der ebenso wie seine Teamkollegen unterging, fehlte übrigens bei der nächtlichen Feier. Der Weltmeister hatte offenbar weit mehr als Ronaldo an der Pleite zu knabbern.

"Immer noch sauer über die Niederlage", twitterte Kroos am Sonntag: "Wir werden hart arbeiten und stärker zurückkommen."

Barcelona rückt auf einen Punkt heran

Trotz der Pleite führt Real die Primera Division weiter an.

Atletico ist immer noch vier Zähler weg, dazwischen lauert Erzrivale FC Barcelona, der nach einem 5:2 (2:0) am Sonntagabend bei Athletic Bilbao nur noch einen Punkt Rückstand hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel