vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo verlor vor seiner Party mit Real Madrid bei Atletico
Cristiano Ronaldo verlor vor seiner Party mit Real Madrid bei Atletico © Getty Images

Madrid und München - Die Geburtstagsparty von Cristiano Ronaldo direkt nach der Derbypleite bei Atletico wird bei Real Madrid zum Politikum. Die Fans sind sauer, die Führungsetage ist angefressen. Nur einer verteidigt den Superstar.

Nach einer rauschenden Party herrscht am nächsten Morgen oft Katerstimmung. Das bekommt derzeit auch Real Madrid nach der Feier zum 30. Geburtstag von Cristiano Ronaldo zu spüren.

Der Portugiese machte nach der 0:4-Derbypleite bei Atletico bei einer feucht-fröhlichen Party die Nacht zum Tag - das Klima bei den Königlichen ist seitdem deutlich getrübt.

Berater verteidigt Ronaldo

Unterstützung erhält Ronaldo dieser Tage nur aus seinem engsten Kreis. Sein Berater nahm den Superstar in Schutz: "Es war auch der Geburtstag seiner Nichte. Er hat mir gesagt, er wolle nicht lange bleiben, aber es waren 40 Kinder bei der Party und er musste hingehen", sagte Jorge Mendes dem Radiosender Cadena SER.

Ronaldo hatte seinen 30. Geburtstag in einem Madrider Nobelrestaurant nachgefeiert.

Höhepunkt der Party war die Gesangseinlage des offenbar leicht angeschlagenen Superstars.

Gemeinsam mit dem bekannten kolumbianischen Sänger Kevin Roldan sang Ronaldo mit Zylinder auf dem Kopf lautstark auf der Bühne. Dokumentiert wurde das Ständchen per Video auf Roldans Instagram-Profil.

Der Berater erklärte, an seinem eigentlichen Geburtstag, dem 5. Februar, habe Ronaldo nicht feiern können.

"Er musste aufgebaut werden"

Deshalb wurde die Feier auf den Abend nach der Derby-Niederlage gelegt: "Er war trotzdem sehr sauer über die Niederlage", so Mendes: "Er musste in den ersten beiden Stunden der Feier regelrecht aufgebaut werden."

Ronaldo sei jetzt aber genervt von den Fotos: "Das ist doch klar, wenn von einer eigentlich sehr privaten Veranstaltung Fotos auftauchen. Er war sehr verärgert über die Situation", berichtete der Berater.

Auch einige von Ronaldos Teamkollegen, wie Nationalspieler Sami Khedira, der verletzte James Rodriguez und Torwart Keylor Navas waren anwesend.

Die stolzen Fans der Königlichen sind gerade nach der schmerzhaften Niederlage gegen den Lokalrivalen sauer. In den sozialen Medien gibt es einen Shitstorm mit dem Hashtag #lafiestadeladeshonra ("Party der Schande").

Teamintern drohen wegen der Festivität Verwerfungen in der Millionentruppe: Die Zeitung Sport berichtet, dass die Real-Spieler, die nicht bei der Feier anwesend waren, eine "Erklärung von Ronaldo und den Partygängern" fordern wollen.

Real-Führung angefressen

Und auch bei den Verantwortlichen von Real Madrid sorgte die Feier für Ärger, berichten spanische Medien.

Zwar habe man die Party erlaubt, die große mediale Aufmerksamkeit habe der Führungsetage aber nicht geschmeckt, schreibt die Marca.  

Bei den Königlichen sei man nach vier Niederlagen und zwei Remis aus den letzten sechs Spielen gegen Atletico unzufrieden. Deshalb stehe in den nächsten Tagen eine Krisensitzung auf der Agenda.

Einige Vorstände, die Einfluss auf Präsident Florentino Perez haben, werfen demnach auch Trainer Carlo Ancelotti Fehler vor.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel